15. Spiel FC Ottendorf

Sonntag, 05.03.2017
 
FC Ottendorf – SV Tüngental 1:0 (0:0)
 
Zum ersten Spiel der Rückrunde musst der SV Tüngental beim direkten Tabellennachbarn, dem FC Ottendorf antreten.
Trainer Jogi Höfer konnte personell fast aus den Vollen schöpfen, mit Kapitän Marco Majer (Auslandsaufenthalt) und Niklas Poslovski (Aufbautraining nach Knieverletzung) musste er nur auf zwei Spieler verzichten.
Dass diese Partie auf dem holprigen und somit schwer zu bespielenden Untergrund in Ottendorf keine einfache Angelegenheit werden würde war dem SVT bereits im Vorfeld klar.
Deshalb wurde im Vorfeld im Testspiel gegen den Bezirksligisten Bühlerzell auf ähnlichem Untergrund gespielt um Mannschaft und Taktik für die Partie gegen Ottendorf richtig ausrichten zu können.
Von Beginn an entwickelte sich eine hart umkämpfte, dabei aber immer faire Partie. Beide Mannschaften arbeiteten viel mit langen Bällen, da ein gepflegtes Kurzpassspiel nicht möglich war.
Dabei ging die Tüngentaler Ausrichtung sehr gut auf, Dank frühem und aggressivem Pressing gelang dem Gegner nur selten ein kontrollierter langer Ball.
Die Heimmanschaft konnte so in der ersten Hälfte nur eine wirkliche Chance aus dem Spiel heraus verbuchen als der Ottendorfer Stürmer im Strafraum zum Abschluss kam, die Tüngentaler Hintermannschaft aber klären konnte.
Darüber hinaus hatten die Ottendorfer noch eine gefährliche Freistoßchance aus zentraler Position, die Torhüter Ralf Bauer parieren konnte.
Auf der Gegenseite war der SVT stets mit schnellem, direktem Spiel gefährlich und konnte einige sehr gute Chancen für sich verbuchen, so traf Wolfgang Herterich mit einer schönen Direktabnahme aus der Drehung nur den Pfosten und A-Jugend-Spieler Pascal Brehmer konnte, nachdem er den gegnerischen Torhüter umspielt hatte den Ball nicht im Tor unterbringen.
So ging es mit dem Zwischenstand von 0:0 in die Halbzeitpause.
Der zweite Spielabschnitt zeigte ein ähnliches Bild, wobei Tüngental nun mehr Ottendorfer Chancen zuließ, so hatten Nikolaj und Anatoli Schneider mehrfach die Chance den Führungstreffer zu erzielen, scheiterten aber immer wieder ein der konsequenten Tüngentaler Defensive.
Tüngental zeigte in der Offensive ein ums andere Mal seine Qualitäten, ließ aber im Abschluss die notwendige Konsequenz vermissen und schaffte es somit nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.
In der 65. Minute konnte dann Nikolaj Schneider eine Unachtsamkeit der SVT Abwehr mit seinem überlegten Abschluss zum 1:0 Führungstreffer für Ottendorf nutzen.
Tüngental richtete sich in der Folge noch offensiver aus um den Rückstand schnellstmöglich auszugleichen, blieb aber vor dem Tor leider glücklos.
So blieb es nach 90 Minuten bei einer denkbar knappen Niederlage für die Tüngentaler Mannschaft, die aber auf der gezeigten Leistung auf jeden Fall aufbauen kann.
Einzig die fehlende Zielstrebigkeit vor dem gegnerischen Tor gilt es abzustellen, dann steht im kommenden Heimspiel gegen den TSV Ammertsweiler dem ersten Heimsieg im Kalenderjahr 2017 nichts im Wege.
 
Aufstellung: R. Bauer – Nils Poslovski, N. Traub, M. Flöß – N. Hawthorne, M. Stutz, L. Rössler, O. Singer – W. Herterich, F. Traub, P. Brehmer
 
Auswechselbank: S. Duarte-Wanke, B. Blank, F. Turtschan, C. Göller, C. Bentz
 
Reserve: 4:0
Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.