11. Spiel FC Ottendorf

Sonntag, 03.11.2013

I. Mannschaft

SV Tüngental – FC Ottendorf 1:0 (0:0)

Der SVT konnte im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer nach einem starken Spiel hoch verdient gewinnen.

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel. Der SVT war von Beginn an Tonangebend. Sie zeigten den Gästen gleich, wer Herr im Haus ist. Toni Taschner hatte die ersten Möglichkeit, nachdem er von Daniel Maurer geschickt wurde. Von den Gästen kam relativ wenig. Der SVT zeigte sich gut eingestellt gegen die schnellen Konter der Gäste. Top-Stürmer Schneider war fast komplett abgemeldet, nur einmal kam er nach einem Stellungsfehler über außen durch, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Dies war die einzigste Chance der Gäste im ersten Druchgang. Ansonsten spielte der SVT und überzeugte durch sein couragiertes Auftreten. Oft war es Toni Taschner, der sich stark durchsetzte, doch oftmals war die vielbeinige Gäste-Abwehr Sieger. Nach einem Eckball verpassten sowohl Cornelius Schmid und Marco Majer die Führung. Kurz vor der Pause setzte sich Nils Poslovski schön durch, sein strammer Schuss klatsche an die Latte. Die Gäste gingen mit einem schmeichelhaften Unentschieden in die Pause.
Nach dem Wechsel waren die Gäste engagierter. Nach einem Eckball klärte Ralf Bauer im SVT-Tor mit dem Fuß im letzten Moment gegen einen Kopfball von Lukas Krupp. Der SVT brauchte zehn Minuten, war dann aber wieder voll im Spiel drin. Arthr Kuschnir tankte sich schön außen durch, doch seine Hereingabe verpassten Toni Taschner und Andreas Friedrich. In der 60. Minute gab es Gelb-Rot für die Gäste. In Überzahl war der SVT dann noch präsenter, jedoch war der Tabellenführer durch seine schnelle Konter immer brand gefährlich. So war es immer öfter Nikolaj Schneider, der die SVT-Abwehr beschäftigte. Ralf Bauer klärte zweimal überragend und hielt seinen Kasten sauber. Auf der anderen Seite verfehlten Toni Taschner und Daniel Maurer das Tor nur knapp. Der SVT lies sich auch in der Schlussphase nicht aus dem Konzept bringen. Nur der letzte Pass kam nicht richtig an. Der Wille das Spiel aber noch zu gewinnen war spürbar. In der 85. Minute war es dann soweit. Erst scheiterten David Werblow und Oliver Singer am Keeper, den zweiten Nachschuss schon dann der ebenfalls eingewechselte Florian Wüst zum viel umjubelten 1:0 über die Linie. Die Gäste versuchten nun mit wütenden Angriffen den Ausgleich zu erzielen. Doch die SVT-Defensive hatte einen guten Tag und lies kaum noch was zu. Dem SVT ergaben sich noch weitere hochkarätige Chancen, unter anderem durch Oliver Singer und David Werblow. Aber beide scheiterten am Keeper und verpassten so das fällige 2:0. Der SVT brachte den Sieg über die Zeit und stand als hoch verdienter Sieger fest.
Mit diesem Sieg ist der SVT nun wieder voll im Rennen. Die Mannschaft hat sich diesen Sieg durch eine tolle Leistung absolut verdient. Mit dieser Einstellung über die gesamten 90 Minuten muss man auch die nächsten Begegnungen angehen.

Aufstellung: R.Bauer – L.Rössler (82.D.Werblow), C.Schmid, M.Majer, A.Kuschnir – N.Poslovski, D.Maurer, M.Stutz (C), H.Scherz (78.F.Wüst) – A.Friedrich (60.O.Singer), T.Taschner

II. Mannschaft
SV Tüngental – FC Ottendorf 10:1 (5:1)

Unsere II. Mannschaft konnte nach der unnötigen Niederlage letzte Woche die richtige Antwort geben. Mit einem auch in dieser Höhe hoch verdienten Sieg gegen den Tabellenletzten endete die vorletzte Partie des Jahres.
Den Torreigen eröffnete Eugen Kouzinski nach 10 Minuten. Oliver Singer brachte dem seinem Doppelpack den SVT mit 3:0 in Führung. Mit einer der wenigen Vorstöße der Gäste erzielten diese den Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug traf Joachim Ruhl zum 4:1. Rückkehrer Patrick Hanselmann traf vor der Pause zum 5:1.
Nach dem Wechsel markierte Marcel Endress das 6:1 ehe Joachim Ruhl auf 7:1 erhöhen konnte. Matthias Preiß, Christoph Pfisterer und Peter Deininger erzielten die Tor zum Endstand. Der SVT verpasste mit noch weiteren vielen guten Möglichkeiten, das Ergebnis höher zu gestalten. Diesen einen kleinen Vorwurf muss man sich gefallen lassen, dass man die Torchancen nicht noch konsquenter ausgespielt hat und somit das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Dies wäre alle mal drin gewesen.
Aufstellung: Th.Herdlitschka – T.Sperrle, B.Blank, M.Endress, Y.Maas – C.Crocamo, J.Friedrich, E.Kouzinski, A.Noll – O.Singer, P.Hanselmann
Eingewechselt: J.Ruhl, M.Preiß, M.Köngeter, P.Deininger, Ch.Pfisterer

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.