10. Spiel SSV Schwäbisch Hall

Sonntag, 27.10.2013

SSV Schwäbisch Hall – SV Tüngental 1:3 (1:0)

Der SVT kam im Stadtderby zu einem verdienten Sieg. Bei widrigen Wetterverhältnissen sahen die vielen Tüngentaler Zuschauer eine sehr gute zweite Halbzeit.

Der SSV gab anfangs den Ton an. Die Heimelf hatte mehr Ballbesitz, wurde allerdings nur bei Standards gefährlich. Der SVT stand kompakt und spielte nach Ballbesitz schnell in die Spitzen. Dies wäre auch sehr zielführend gewesen, hätte der Unparteiische nicht bei fast jeder dieser Aktionen eine Abseitsstellung gesehen. Bei vielen Aktionen waren die Tüngentaler Angreifer aber nicht im Abseits. Die erste dicke Chance hatte dann Heiko Scherz, als er nach schönem Pass von Nils Poslovski alleine vor dem Keeper auftauchte, an diesem aber scheiterte. Nach einem Freistoß kam Daniel Wagner frei zum Kopfball und traf mit der ersten Chance für die Heimelf zur Führung. Der SVT versuchte weiter mehr Druck auf des Gegners Tor aufzubauen. Lukas Rössler ging über außen schön durch, fand aber auch im SSV-Keeper seinen Meister.
Nach dem Wechsel war der SVT klar Herr im Haus. Man spielte nun noch zielstrebiger und lies kaum noch nennenswerte Chancen zu. Wieder war es der SSV-Keeper, der sein Team im Spiel hielt, als Heiko Scherz frei vor ihm den Ball nicht vorbei brachte. In der 60. Minute war es dann aber so weit. Nach einem Freistoß von Andreas Friedrich konnte der sonst überragende Keeper den Ball nicht festhalten, Toni Taschner reagierte am schnellsten und traf zum hoch verdienten Ausgleich. Nur 5 Minuten später lief Taschner alleine auf den Keeper zu, hier zeigte dieser aber wieder seine Klasse. In der 70. Minute tankte sich dann Matthias Schreyer über außen durch, seinen Pass vollendete wieder Toni Taschner zum 2:1. Der SVT drückte weiter und wollte den Sack zu machen. Gegen die schnellen Tempogegenstöße fanden die SSV´ler kein Mittel. Der Tüngentaler Anhang musste schwer leiden, da der SVT zwischen der 70. und 80. Minute allein nochmal dreimal vor dem SSV-Gehäuse frei auftauchte, aber nicht erfolgreich abschließen konnte. So war es noch zweimal Toni Taschner und Daniel Maurer, die den Sack nicht zu machen konnten. In der 82. Minute war es dann aber Andreas Friedrich vergönnt, der von der Strafraumgrenze überlegt ins lange einschieben konnte, nachdem die Abwehr eine Hereingabe von Daniel Maurer zu kurz abwehren konnte. Von den Gastgebern war in Hälfte zwei bis auf ein paar Freistöße und Fernschüsse nichts nennenswertes zu sehen. So hätte der SVT auch noch das 4:1 nachlegen können.
Am Ende war der Sieg auch in der Höhe absolut verdient. Bei konsequenter Chancenverwertung wäre ein klarer Sieg für den SVT drin gewesen. Die Heimelf kann sich bei ihrem Keeper bedanken. Es fehlte aber auch die letzte Konsequenz im Abschluss von Seiten des SVT.
Am kommenden Wochenende steht nun das Duell mit dem unangefochtenen Spitzenreiter aus Ottendorf auf dem Programm. Bei einem Sieg wäre der SVT wieder voll im Rennen.

Aufstellung: R.Bauer – L.Rössler, D.Seitz (46.C.Schmid), M.Majer, A.Kuschnir – N.Poslovski (46.M.Schreyer), D.Maurer, M.Stutz (C), H.Scherz – A.Friedrich, O.Singer (35.T.Taschner)

II. Mannschaft

SSV Schwäbisch Hall – SV Tüngental 3:2 (1:2)

Unsere II. Mannschaft musste einen herben Rückschlag hinnehmen. Trotz klarer Feldüberlegenheit und sogar fast 60 Minuten Überzahl ging man als Verlierer vom Platz.
Der SVT war von Anfang die bessere und agilere Mannschaft. Carlo Crocamo hatte die erste gute Chance. Kurz darauf verzog Adrian Noll nur um haaresbreite. Mit dem ersten Torschuss ging die Heimelf in Führung. Aber auch danach war der SVT überlegen, es fehlte jedoch die letzten Konsequenz im Abschluss. Carlo Crocamo und Eugen Kouzinski brachten den SVT dann aber noch vor der Pause in Führung, nachdem die Gastgeber sich durch eine gelb-rote Karte schwächten.
Nach dem Wechsel verpasst der SVT die Führung auszubauen. Teilweise spielte man zu kompliziert. Der letzte Tick fehlte einfach. Die Gastgeber konterten nur noch und waren hier erfolgreich. Ihre schnellen Spitzen brachten den SVT immer wieder in Gefahr. So kamen die Heimelf noch zum Ausgleich und schlussendlich auch zum Siegtor.
Für den SVT ist dieses Spiel zum vergessen. Leider musste man auch verletzungsbedingt Peter Haag ersetzen, der sich nach ersten Angaben eine schwere Knieverletzung zu zog. Vielleicht war man sich auf Seiten des SVT auch zu sicher und lies so die notwendige Konzentration vermissen. Aber bereits beim nächsten Spiel kann man dies wieder gut machen. Peter Haag wünschen wir gute und schnelle Besserung. Kopf hoch Haag!

Aufstellung: M.Most – F.Wüst, M.Endress (C), P.Haag, Y.Maas – C.Crocamo, J.Friedrich, C.Schmid, M.Köngeter  – E.Kouzinski, A.Noll
Eingewechselt wurden: T.Sperrle, D.Werblow, J.Ruhl, P.Deininger

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.