12. Spiel Michelbach Wald II

Sonntag, 10.11.2013

SC Michelbach Wald II – SV Tüngental  0:1 (0:0)

Der SVT konnte auch das vierte Spiel in Folge gewinnen. Auf dem ungewohnten Kunstrasen war es im Dauerregen ein richtiger Arbeitssieg.

Der SVT musste kurzfristig verletzungs- und krankheitsbedingt auf Oliver Singer und Heiko Scherz verzichten. Zudem fehlte mit Lukas Rössler auch noch der standesgemäße Rechtsverteidiger. So musste der SVT nach dem tollen Spiel gegen den Spitzenreiter Ottendorf wieder umgestellt werden. Zudem musste man mit dem Kunstrasen auch erst einmal klar kommen. Glücklicherweise stellte sich der SVT gut darauf ein und trainierte vorab schonmal auf einem Kunstrasen. Die Gastgeber spielten von Anfang an diszipliniert. Für den SVT war es schwer, sich Chancen herauszuspielen. Der SVT stand sehr gut und machte ebenfalls die Räume eng. So entstand eine chancenarme Partie. Die wenigen Chancen hattten es aber in sich. Für den SVT scheiterte zweimal Toni Taschner knapp am Keeper, der schön frei gespielt wurde. Auf der anderen Seite klatschte ein Kopfball an die Unterlatte. Kurz vor der Pause scheiterte Andreas Friedrich knapp mit einem Freistoß.
Nach dem Wechsel spielten beide Mannschaften mit offenerem Visier. Die Gastgeber hatten eine dicke Chance, aber Ralf Bauer im Tor des SVT war nicht zu überwinden. Der SVT kam durch Toni Taschner, David Werblow, Arthur Kuschnir und den eingewechselten Matthias Schreyer oft gefährlich in die Nähe des Tores, doch der letzte Ball kam zu selten an oder ein SC-Spieler brachte den Fuß dazwischen. Oft lag es auch an dem ungewöhnten Geläuft, dass manche Aktionen nicht erfolgreich waren. Bei Schüssen von Toni Taschner und Matthias Schreyer fehlten jeweils nur Zentimeter. In der 83. Minute war es dann aber soweit. Toni Taschner bediente Matthias Schreyer und dieser traf aus 18 Metern zum 1:0. Kurz nach der Führung mussten Daniel Seitz und Nils Poslovski im letzten Moment klären. Der SVT hatte dann aber die Partie vollends im Griff und lies nichts mehr nennenswertes zu.

So konnte man den vierten Sieg in Folge feiern und hat nun endgültig auf den Spitzenreiter aufgeschlossen.

Aufstellung: R.Bauer – D.Maurer, M.Majer, C.Schmid (60.D.Seitz), A.Kuschnir – E.Kouzinski (55.Mat.Schreyer), M.Stutz (55.F.Wüst), A.Friedrich – N.Poslovski, T.Taschner, D.Werblow

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.