9. Spiel SV Gailenkirchen

Sonntag, 20.10.2013

I. Mannschaft

SV Tüngental – SV Gailenkirchen  3:2 (2:0)

Der SVT machte es in der Schlussphase richtig spannend. Nachdem man schon klar und deutlich führte und eine Reihe von guten Chancen auslies, musste man am Ende nochmal richtig zittern.

Der SVT stand nach zuletzt zwei Niederlagen mächtig unter Zugzwang. Dementsprechend konzentriert ging man anfangs zu Werke. Dem SVT gehörte die Anfangsphase. Mit dem ersten richtig guten Angriff schickte Daniel Maurer Andreas Friedrich, welcher zur frühen Führung für den SVT einschieben konnte. Das Tor gab dem SVT aber nicht die nötige Sicherheit, sondern beflügelt mehr und mehr die Gäste. Die kamen mit ihren schnellen Außenbahnen mehrmals gefährlich in Richtung Tor. Nach 20 Minuten hatte der SVT, dass Pascal Degner nach einem Eckball nur den Pfosten traf. Auf der anderen Seite tankte sich Oliver Singer schön über rechts durch, seine Hereingabe konnte aber Nils Poslovski aus 5 Metern nicht verwerten. In der 37. Minute machte er es dann aber besser. Der gerade eingewechselte Matthias Schreyer bediente ihn mustergültig und Poslovski traf sicher zum 2:0. Der SVT hatte nun die Partie vollends im Griff.
Nach der Pause spielte praktisch nur noch der SVT. Den Gästen merkte man den intensiven Laufaufwand an. Der SVT seinerseits spielte nun aber endlich wieder richtigen guten Fußball. Viele gute Kombinationen sahen die zahlreichen Zuschauer. Oliver Singer scheiterte nach 47. Minuten noch am Keeper, nur 2 Minuten später bediente ihn Arthur Kuschnir und dieses Mal hatte der mehr Erfolg: 3:0. Der SVT drückte dann weiter auf das vierte Tor. Kapitän Max Stutz setzte sich gegen zwei Gegenspieler schön durch, seinen Schuss konnte der gute Gäste-Keeper zur Ecke klären. Wenig später fand auch Arthur Kuschnir im Gäste-Keeper seinen Meister. Oliver Singer wurde dann von Matthias Schreyer freigespielt, sein Schuss strich um Haaresbreite am Tor vorbei. Zu diesem Zeitpunkt wäre ein 4 oder gar 5:0 hoch verdient gewesen. Von den Gästen kam gar nichts mehr. In der 76. Minute zeigte dann der gut leitende Unparteiische nach Foul an Marco Majer auf den Punkt. Oliver Singer scheiterte aber am Keeper. Beim direkten Gegenzug war der SVT zu offen und nach einem unnötigen Rückpass gab es im Strafraum indirekten Freistoß. Daniel Stepani nutzte diesen zum überraschenden Anschlusstreffer. Der SVT wirkte ein bissel von der Rolle. Nur schwer fand man zurück ins Spiel. Allerdings hatte Matthias Schreyer gleich die Chance zum 4:1. In der 82. Minute brachte der sonst gute Unparteiische die Gäste vollends zurück in die Partie. Nach einem fraglichen Elfmeter verkürzte Lorenz Thier auf 2:3. Die Gäste schnupperten nochmal am nicht mehr geglaubten Punktgewinn. Der SVT kam durch einen Konter noch zum 4:2 durch Oliver Singer, doch der Unparteiische erkannte den Treffer aus vermeindlicher Abseitsposition nicht an. So zitterte sich der SVT zum dennoch hoch verdienten Sieg.

Am Ende stand statt eines klaren Heimsieges ein knapper Sieg zu Buche. Der SVT zeigte eine deutlich besser Leistung als in den Spielen zuvor. Hätte man seine Torchancen konsequent genutzt, wäre ein deutlicher Sieg drin gewesen. Die Nervosität in der Schlussphase war absolut unnötig. Hier muss das Team weiter daraus lernen. Dennoch ist der SVT nun auf dem richtigen Weg.

Aufstellung: R.Bauer – L.Rössler (70.T.Taschner), D.Seitz, M.Majer, A.Kuschnir – D.Maurer (35.M.Schreyer), M.Stutz (C), N.Poslovski,  H.Scherz (46.F.Wüst) – A.Friedrich, O.Singer

II. Mannschaft

SV Tüngental – SV Gailenkirchen  4:2 (0:2)

Unsere II. Mannschaft tat sich gegen den Tabellenvorletzten sehr schwer. In der ersten Halbzeit war die Leistung unterirdisch, so dass die Halbzeitführung der Gäste auch verdient war. Erst durch eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei war dieser Sieg noch möglich.

Der SVT spielte von Beginn an über nervös. Man leistete sich viel zu viele Abspielfehler. Chancen hatte man dennoch, so war es zweimal Eugen Kouzinski der per Kopf knapp scheiterte. Kurz danach erzielte er sogar einen Treffer, den der Unparteiische aber richtigerweise wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannte. Die Gäste waren immer gefährlich und gingen nach 20 Minuten in Führung. Der SVT war nun vollends von der Rolle und musste noch zur Pause das 0:2 hinnehmen.
Nach dem Wechsel schaltete der SVT endlich einen Gang hoch. Man setzte die Gäste nun mehr und mehr unter Druck. Nach 60 Minuten fiel der fällige Anschlusstreffer durch Eugen Kouzinski. Der SVT legte noch eine Schippe drauf, Toni Taschner traf zum Ausgleich. Nun wollte der SVT mehr und wurde für sein Engagement belohnt. Wieder Eugen Kouzinski schoss den SVT in Führung, ehe Kapitän Marcel Endress nach einer Ecke den Endstand zum 4:2 erzielte. Der SVT hatte noch eine Reihe weiterer Chancen um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten, dies wäre aber am Ende des Guten zu viel gewesen.
Die zweiten Halbzeit war überragend und macht Lust auf mehr. Dafür war das Auftreten in Halbzeit eine einzige Katastrophe. Für das Team spricht, dass man nie aufgegeben hat und sich ins Spiel zurück gekämpft hat. Tritt man in den nächsten Spielen auf wie in Hälfte zwei, dann wird es schwer den SVT zu schlagen.

Aufstellung: Th.Herdlitschka – C.Crocamo, P.Haag, M.Endress (C), Y.Maas – C.Schmid, J.Friedrich, T.Sperrle, J.Ruhl – A.Noll, E.Kouzinski
Eingewechselt wurden: T.Taschner, M.Köngeter, P.Deininger

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.