11. Spiel SV Westheim

Sonntag, 19.10.2014

SV Westheim – SV Tüngental   1:2 (1:0)

Der SVT gewann beim Mitaufsteiger und Konkurreten der letzten Saison in der Kreisliga B etwas glücklich aber nicht unverdient.

Die Gastgeber versuchten von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen. Der SVT stand defensiv gut, hatte anders als in den Vorwochen aber Probleme beim umschalten in die Offensive. Zu oft wurden die Bälle zu einfach wieder verloren. So war es eine chancenarme Anfangsphase. Die Gastgeber näherten sich dann mit Schüssen aus der zweiten Reihe. Die erste richtige Torchance hatte dann der SVT. Ein Flanke von Wolfgang Herterich unterlief SVW-Keeper Leutert, Heiko Scherz kam überraschend zum Kopfball, verpasste das Tor aber knapp. Quasi im Gegenzug landete ein Schuss von Niklas Diehm am Innenpfosten. Nach einem einfachen Ballverlust des SVT am 16er der Heimelf, konterten die Rot-Weißen. Der Ball konnte zwar noch geklärt werden, doch Nils Schlotthauer nahm sich aus gut 20 Metern ein Herz und traf zur bis dahin verdienten Führung für die Heimelf. Kurz darauf entschied der Unparteiische auf einen Foulelfmeter gegen den SVT. Diese Entscheidung war äußerst fraglich. Doch Ralf Bauer im SVT-Tor konnte den Elfmeter von Davlatschin zur Ecke abwehren. Der SVT hatte aber weiterhin kaum Offensiv-Aktionen, somit war die Führung zur Halbzeit für Westheim verdient.

Nach dem Wechsel war der SVT nun mutiger. Wolfgang Herterich erkämpfte sich denn Ball, Daniel Seitz schickte ihn dann steil, doch der Ball von Herterich ging knapp am Tor vorbei. Dies war aber ein Zeichen, der SVT wurde immer mutiger, stand in der Abwehr sicher und kam endlich zu Torchancen. Niklas Poslovski nahm sich nach einer zu kurzen Abwehr dann aus gut 25 Metern ein Herz, sein Schuss landete im Winkel. Ausgleich. Der SVT war nun am Drücker. Nach einem Eckball verpasste Marco Majer per Kopf knapp das 1:2. Kurz darauf kamen sowohl Matthias Preiß und Heiko Scherz zu guten Schusschancen, fanden aber an Keeper Leutert ihren Meister. Von den Westheimern kam bis zur 75. Minute relativ wenig, doch dann gaben sie wieder mehr Gas. Ralf Bauer musste zweimal aus aussichtsreicher Position klären. Kurz danach rettete Bauer nach einem Freistoß gegen Matthias Tamke, er wehrte den Kopfball aus kurzer Distanz überragend zur Ecke. In der 85. Minute wurde der SVT dann benachteiligt. Erst wurde ein Abseits, welches keines war, gegen den SVT entschieden, Heiko Scherz wäre allein aus Tor gelaufen. Wenig später lief Matthias Schreyer nach einem zu kurzen Abschlag von Keeper Leutert auf diesen zu. Kurz vor dem Torabschluss wurde er entscheidend gefoult, der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Im Gegenzug landete ein Ball der Westheimer am Außenpfosten. In der 90. Minute gab es Freistoß für den SVT von der rechten Seite. Matthias Schreyer´s Ball wurde erst noch geklärt, beim zweiten Versuch faustete wieder Keeper Leutert den Ball nicht richtig weg, Heiko Scherz gewann das Kopfballduell und der Ball landete bei Marco Majer, welcher aus kurzer Distanz diesen über die Linie drücken konnte. In der Nachspielzeit verwaltete der SVT das Ergebnis und fuhr somit den ersten Sieg nach 4 sieglosen Spielen ein.

Der SVT hat sich den Sieg aufgrund einer leidenschaftlichen Leistung im zweiten Durchgang reglich verdient. Natürlich hatten die Westheimer mehr Chancen, doch der SVT stemmte sich gut dagegen und kann sich auch bei seinem Keeper Ralf Bauer bedanken, der nicht nur den Elfmeter hielt, sondern auch mehrmals mit guten Paraden seine Jungs im Rennen hielt.

Aufstellung: R.Bauer – A.Friedrich, D.Maurer (46.D.Seitz), M.Majer, Nils Poslovski – L.Rössler, M.Stutz (C), Niklas Poslovski – H.Scherz, O.Singer (15.M.Preiß), W.Herterich (75.M.Schreyer)

 

II. Mannschaft

Sonntag, 19.10.2014

SV Westheim – SV Tüngental   1:0 (1:0)

Unsere II. Mannschaft musste eine unnötige Niederlage einstecken. In der ersten Halbzeit waren die Hausherren klar überlegen. Der SVT kam überhaupt nicht ins Spiel und hatte auch keine einzige Torchance. Mit dem 1:0 zur Pause war man noch gut bedient.

In der zweiten Hälfte war der SVT dann wesentlich besser. Auch hier wurde man nun mutiger und erspielte sich einige gute Chancen. Von der Heimelf kam nicht mehr viel. Der Ausgleich lag mehrmals in der Luft, wollte aber nicht mehr fallen.

Hätte der SVT über die gesamten 90 Minuten so gespielt, wie in den zweiten 45, dann wäre sich mehr drin gewesen. Auf die Leistung nach der Pause muss man anknüpfen.

Aufstellung: M.Schüler – A.Bitsch, M.Endress (C), D.Ernst, F.Wüst – A.Noll, J.Friedrich, P.Horlacher, H.Gundel – P.Deininger, J.Kuper

Eingewechselt wurden: J.Ruhl, D.Singer, S.Rechenberger

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.