18. Spieltag KSG Ellrichshausen

I. Mannschaft

18. Spieltag, Sonntag, 29.11.2009

SV Tüngental – KSG Ellrichshausen                          5:0 (3:0)

Der SVT konnte im wichtigen Abstiegsspiel gegen die KSG Ellrichshausen nach zuletzt zwei derben Niederlagen einen klaren und hoch verdienten Sieg herausspielen.

Der SVT begann sehr engagiert und setzte die Gäste gleich zu Beginn unter Druck. Bereits nach zwei Minuten ging der SVT durch ein Eigentor mit 1:0 in Führung. Dies brachte dem SVT die notwendige Sicherheit, den Gästen allerdings eine Verunsicherung. Der SVT vergab aber eine Reihe von guten Chancen. Toni Taschner scheiterte genauso freistehend wie Andreas Wüst. Auch Ralph Schumacher konnte den Ball aus 11 Metern nicht im Netz unterbringen. So war das Spiel Mitte der ersten Halbzeit weiterhin noch offen. Doch Oliver Singer brachte dem SVT dann die Erlösung. Mit einem schönen Schuss aus 25 Metern erzielte er das 2:0 für den SVT. Kurz vor der Pause hämmerte Martin Schreyer einen Freistoß unhaltbar in die Maschen.

Mit dem sicheren Polster ging der SVT die zweite Hälfte etwas ruhiger an. Die Gäste kamen aber auch zu keiner Zeit richtig gefährlich vor das Tor des SVT. Doch auch der SVT brauchte ein wenig, bis er wieder zwingend vors Gästetor kam. Es war dann ein Solo von Andreas Wüst, dass das 4:0 brachte. Kurz darauf gab es für den SVT die Chancen zum 5:0, doch Max Stutz konnte einen Foulelfmeter nicht nutzen. Den Schlusspunkt setzte dann der SVT-Torjäger Toni Taschner, der ebenfalls ein schönes Solo zum 5:0 abschließen konnte.

Der SVT zeigte sich stark verbessert, jedoch waren die Gäste auch unterirdisch schwach. Beim SVT gilt es nun die Leistung beizubehalten, dann holt man auch die notwendigen Punkte die man braucht, um die Minimalchance für den Klassenerhalt noch zu nutzen. An der Chancenverwertung gilt es weiter zu arbeiten, den auch ein 7 oder 8:0 wäre in Ordnung gewesen. Im Kampf um den Abstieg kann das Torverhältnis entscheidend sein.

Aufstellung: M.Falk – D.Maurer, E.Kouzinski, M.Endress – R.Schumacher (65.J.Göller), M.Stutz, O.Singer, S.Fröhlich (70.H.Schmidt) – Mart. Schreyer, A.Wüst, T.Taschner

II. Mannschaft

18. Spieltag, Sonntag, 29.11.2009

SV Tüngental – KSG Ellrichshausen                          2:1 (0:0)

Unsere II. Mannschaft schaffte gerade noch die Blamage, gegen einen sehr schwachen Gegner, abzuwenden. Erst in den letzten Minuten schoss man die Tore zum hochverdienten Sieg.

Der SVT war von Anfang an das bessere Team. Die Gäste waren in allen Belangen unterlegen, nur schaffte der SVT nicht, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Im Gegenteil, man ließ den Zug zum Tor vermissen, obwohl man gefühlte 80 % Ballbesitz hatte. So wurden auch noch die wenige Chancen, u.a. durch Daniel Preiß, fahrlässig vergeben.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, der SVT spielte, die Gäste machten nichts. Aber sie machten aus dem Nichts ein Tor. Nach einem katastrophalen Abwehrverhalten konnten die Gäste mit dem ersten und einzigsten Torschuss das 0:1 erzielen. Jetzt wurde man beim SVT hektischer. Die Punkte schienen davon zu fließen. Durch eine taktische Umstellung kam beim SVT noch mal mehr Schwung in die Offensive. Gute Chancen von Christian Bauer, Roman Siegle und Konstantin Göller konnten aber nicht genutzt werden. So war es bis zum Schluss äußerst spannend. Nach einem weiten Ball von Manuel Hartmann kam Christian Bauer freistehend zum Schuss. Der Keeper war machtlos und in der 88. Minute stand es 1:1. Doch der SVT war auch mit dem Punkt nicht zufrieden, nach schöner Flanke von Jochen Friedrich konnte wiederrum Christian Bauer den Siegtreffer per Kopf erzielen:

Der SVT tat sich lange zu schwer. Man zeigte keine gute Leistung, denn so einen Gegner hätte man eigentlich höher bezwingen müssen. Am Ende kann man aber über diesen Sieg sehr froh sein.

Aufstellung: R.Bauer – D.Seitz, M.Hartmann, E.Kouzinski – J.Friedrich,  M.Preiß, K.Göller, S.Bauer; A.Klenk – D.Preiß, Ch.Bauer

Eingewechselt wurden: A.Seitz, H.Götz, R.Siegle, M.Lotz

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.