7. Spiel TSG Kirchberg

1.   Mannschaft

7. Spieltag 18.09.2009

SV Tüngental – TSG Kirchberg                                 0:2 (0:1)

 

Der SVT kommt einfach nicht aus dem hinteren Drittel der Tabelle heraus. Gegen den Tabellennachbarn kassierte man eine unnötige Niederlage – die 5. in der dieser Saison. Zwar waren die Gäste spielerisch besser und verdienten sich den Sieg, jedoch ließ der SVT zahlreiche 100%-ige Torchancen aus.

Die Gäste gaben von Anfang an richtig Gas. Der SVT hatte wie so oft seine Anlaufschwierigkeiten. Folgerichtig gingen die Gäste nach 11 Minuten in Führung. Ein langer Ball, stümperhaftes Abwehrverhalten, und der Ball zappelte im Netz. Erst jetzt begann der SVT das Fußball spielen. In der Folgezeit erspielte man sich nach und nach die besseren Torchancen. Die Gäste kamen nur durch Fehler des SVT´s zu Chancen, diese waren aber eher harmlos. Ganz anders auf der anderen Seite. Alleine Oliver Singer hatte innerhalb von 15 Minuten drei Großchancen, mit seinen Schüssen verpasste er das Tor nur um Zentimeter. Die größte Chance hatte Andreas Wüst, als er erst am Keeper scheiterte und den Nachschuss nur knapp am Tor vorbei setzte. Kurz vor der Pause streifte eine Direktabnahme von Toni Taschner nur Zentimeter übers Tor. Optisch hatten die Gäste mehr vom Spiel, aber der SVT hatte weitaus bessere Chancen.

Aus der Kabine kamen die Gäste besser heraus als der SVT. Der SVT hatte dann aber wieder die erste Chance, Max Stutz scheiterte an der vielbeinigen Abwehr. Doch aus dem Nichts heraus kamen dann die Gäste zum 2:0. Als viele SVT´ler mit dem Abseitspfiff rechneten legte Lemmer den Ball zum 2:0 ins Netz. Doch der SVT gab nicht auf, spielerisch blieb man zwar wieder vieles schuldig, doch man erspielte sich Chancen. Ein Freistoß von Oliver Singer klatschte an die Latte, wenig später fischte der Keeper einen Freistoß von Max Stutz aus dem Winkel. Mit der Einwechslung von Roman Siegle kam beim SVT noch mal etwas Dampf ins Spiel. Siegle hatte auch gleich zwei gute Möglichkeiten, doch leider fehlten nach seinen Alleingängen die Kraft beim Abschluss. Weitere Möglichkeiten konnte der SVT leider nicht mehr nutzen.

Am Ende stand man mal wieder mit leeren Händen da. Bei konsequenter Chancenauswertung wäre ein Sieg drin gewesen. Nun gilt es in den beiden wichtigen Spielen in Westgartshausen und gegen Crailsheim zu gewinnen, damit man sich von den Abstiegsrängen entfernen kann.

Aufstellung: M.Falk – D.Seitz, M.Endress (80.A.Friedrich), A,Hanselmann (75.H.Schmidt) – S.Fröhlich, R.Schumacher, K.Göller (70.R.Siegle), O.Singer  – A.Wüst, T.Taschner, M.Stutz

 

2.   Mannschaft

 7. Spieltag 18.09.2009

SV Tüngental – TSG Kirchberg                                 0:2 (0:2)

 

Unsere II. Mannschaft verlor äußerst unglücklich. In der ersten Halbzeit fing man sich dumme Dinger und aus der Überlegenheit in der zweiten Hälfte konnte man leider kein Kapital schlagen.Das Spiel war im ersten Abschnitt ausgeglichen, die Gäste hatten ein wenig mehr vom Spiel, der SVT hatte die besseren Möglichkeiten. Aber die Tore fielen dann für die Gäste. Nach 25 Minuten fiel das 1:0. Kurz vor der Pause das 2:0. Beim SVT feierte Christian Bauer ein Comeback. Chancen für den SVT entstanden durch Andreas Hawner und Max Lotz.

Nach dem Wechsel hatte der SVT ein Übergewicht. Die Gäste konnten nur noch kontern, diese waren aber wenig gefährlich. Auf Seiten des SVT passte immer mehr zusammen. Andreas Hawner erzielte dann nach schönem Pass von Roman Siegle das 2:1, doch der Unparteiische erkannte auf Abseits, zu unrecht. Doch der SVT gab nicht auf und setzte nach, doch das Quäntchen Glück fehlte auch beim Torabschluss.

Am Ende stand mal wieder eine bittere Niederlage. Doch die Jungs werden sicherlich nicht aufgeben und bald wieder in die Erfolgsspur zurück kehren.

Aufstellung: R.Bauer – E.Kouzinski, M.Otterbach, M.Hartmann – J.Friedrich, A.Hawner, H.Götz, S.Bauer, Ma.Gehringer – Ch.Bauer, M.Lotz

Eingewechselt wurden: V.Schmidt, R.Siegle, Hansi Singer

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.