1. Spieltag Hengstfeld

1.   Mannschaft

 

1. Spieltag 16.08.2009

Spvgg Hengstfeld – SV Tüngental                            2:1 (2:1)

Am ersten Spieltag kassierte der stark ersatzgeschwächte SVT eine unnötige Niederlage. Nach der schnellen Führung kassierte man durch zwei dumme Fehler vermeidbare Tore. Ein Punkt wäre sicherlich auch verdient gewesen.

Coach Oli Büchele musste gleich auf 6 Spieler Urlaubs- und Verletzungs-bedingt verzichten. Da auch von der zweiten Mannschaft der Kader sehr ausgedünnt war, sprangen drei altverdiente Spieler ein. Hartmut Schmidt, Volker Schmidt und Achim Klenk gehörten nach Jahren wieder dem SVT-Kader an. Die 11 Jungs die der Coach auf den Platz schickte begann ganz gut. Man versuchte die Gastgeber gleich unter Druck zu setzen. Diese wollten Anfangs ein Feuerwerk abzünden, doch dem SVT gelang es gut die Gastgeber im Schacht zu halten. Mit der ersten Chance bekam der SVT nach Foul an Matthias Schreyer einen Foulelfmeter zugesprochen, den Peter Haag sicher verwandelte. Der SVT war nun drauf und dran das 2:0 zu erzielen. Martin Schreyer fehlten nach Zuspiel von Matthias Schreyer nur Zentimeter zum 2:0. Dann die 25. Spielminute. Rückpass von der Grundlinie und die Gastgeber glichen aus. Sträflich frei stand der Torschütze im Rückraum. Auf 10 Minuten später das gleiche Bild, Rückpass Tor. Und wieder passte die Abstimmung nicht.

Nach dem Wechsel versuchte der SVT das Spiel zu gestalten. Dies klappte auch ganz gut, doch leider fehlte im Abschluss und im letzten Pass die Genauigkeit um zum Torerfolg zu kommen. Optisch sah es ganz ordentlich aus, jedoch fehlten die klaren Torchancen. Die Gastgeber konterten und hatten hier zwei dicke Chancen zum 3:1. Doch entweder war Keeper Michael Falk auf dem Posten, oder der Ball ging am Tor vorbei. Die größte Chance für den SVT hatte dann Andreas Wüst doch er scheiterte am Keeper.

So musste der SVT die erste und vor allem unnötige Niederlage der Saison hinnehmen. Die Aufgestellten Spieler taten ihr bestes und steckten nie auf. Die Moral hat gestimmt. Für die nächsten Spiele bleibt zu hoffen, dass die Spielerdecke bald wieder zunimmt, um Alternativen zu haben. Ein Dank gilt ganz klar unseren „Oldies“ die eine gute Partie zeigten!

Es spielten: M.Falk – D.Seitz, M.Hartmann, C.Crocamo (46.H.Schmidt) – P.Haag (80.A.Klenk), M.Singer (70.V.Schmidt), K.Göller, D.Maurer – Mart. Schreyer, Ma.Schreyer – A.Wüst

 

 

2.   Mannschaft

1. Spieltag 16.08.2009

Spvgg Hengstfeld – SV Tüngental                            3:2 (1:0)

 

Auch unsere zweite Mannschaft, die ebenfalls stark ersatzgeschwächt antrat, musste eine Niederlage hinnehmen. Aber auch hier stand das Spiel lange auf der Kippe. Mit ein wenig Glück wäre auch ein Punkt möglich gewesen.

Der SVT begann ganz ordentlich. Die Gastgeber hatten aber ein Übergewicht, konnten aber kein Kapital daraus schlagen, vor allem da die SVT-Defensive sicher stand. Chancen für den SVT hatten Volker Schmidt und Achim Klenk mit Weitschüssen. Das 1:0 fiel kurz vor der Pause.

Nach dem Wechsel versuchte der SVT Druck auf zu bauen, doch die Gastgeber hatten mehr vom Spiel und kamen in der Folge zum 2:0. Beim SVT traf dann Achim Klenk zum Anschlusstreffer zum 2:1. Doch wenige Minuten später fiel das 3:1. Doch der SVT gab nicht auf und einer der agilsten des SVT´s, Sebastian Bauer, krönte seine Leistung mit dem 2:3. Wenig später traf Bauer dann noch die Latte. Mit ein wenig Glück wäre dies der Ausgleich gewesen.

So kam der SVT ohne Punkte im Gepäck zurück. Leider fehlten auch bei der Reserve unzählige Spieler. Ein paar sind im Urlaub, ein paar Verletzt und ein paar haben sich noch nicht blicken gelassen. Dies ist vor allem für die Jungs schade, die sich jede Woche den Arsch aufreißen. Es bleibt die Hoffnung dass in den nächsten Wochen wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen.


Es spielten: R.Bauer – A.Seitz, M.Preiß, A.Hanselmann – V.Schmidt, M.Wollmershäuser, M.Lotz, S.Bauer, H.Schmidt  – A.Klenk, K.Wüst

Eingewechselt wurden: Manne Stutz, J.Reichstätter, H.Götz, M.Otterbach

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.