6. Spiel FC Ottendorf

FC Ottendorf – SV Tüngental 2:1 (1:0)
 
Für den SV Tüngental ging es in der englischen Woche zum Auswärtsspiel nach Ottendorf.
Im Vergleich zur Vorwoche fehlte Spielführer Marco Majer, für ihn rückte  Johannes Klenk in die Innenverteidigung.
Es entwickelte sich die erwartete hart umkämpfte Partie, in der der FC Ottendorf meist mit langen Bällen in die Spitze agierte, während Tüngental versuchte sein schnelles Kurzpassspiel aufzuziehen.
Die tiefen Bälle der Ottendorfer Verteidiger sorgten immer wieder für Gefahr, so entstand dabei die beste Chance, als ein Ottendorfer Stürmer im Strafraum freigespielt wurde und mit seinem Abschluss am Innenpfosten scheiterte, von wo der Ball wieder ins Feld sprang.
Ansonsten agierte die Tüngentaler Hintermannschaft sehr konzentriert und konnte die brenzligen Situationen souverän klären.
In der Offensive blieb es auf Tüngentaler Seite bei guten Ansätzen und Abschlüssen aus der Distanz, denen leider der Erfolg verwehrt blieb.
Als alle bereits mit einem torlosen Unentschieden zur Halbzeit rechneten schlug Ottendorf in der 45. Spielminute mit der letzten Gelegenheit eiskalt zu und erzielte den Führungstreffer.
Nikolaj Schneider setzte sich im Zweikampf nach einem langen Ball durch und konnte aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben.
Tüngental veränderte zur zweiten Halbzeit ein wenig die taktische Ausrichtung, so wurde das Mittelfeld verdichtet um die tiefen Bälle der Ottendorfer besser abfangen zu können. Außerdem kam mit Toni Taschner frischer Wind von der Bank.
Tüngental wurde nun wesentlich druckvoller und erarbeitete sich mehrere gute Gelegenheiten, bis schließlich in der 73. Minute endlich der Knoten platzte. Der gerade eingewechselte Philipp Strohmeier war nach einem Freistoß von Nils Poslovski per Kopf erfolgreich und erzielte den verdienten Ausgleich.
Ottendorf setzte nun vermehrt auf Konter und setzte damit die Tüngentaler Defensive ein ums andere Mal unter Druck.
In der Nachspielzeit fiel dann der Siegtreffer für Ottendorf, Lukas Krupp schaffte das Kunststück einen Eckball direkt zu verwandeln, bei dieser Aktion sah Tüngentals Schlussmann Ralf Bauer nicht gut aus.
Der SVT warf für die letzten Minuten nochmal alles nach vorne und hatte durch Toni Taschner sogar noch die Chance auf den erneuten Ausgleich, letztendlich blieb es jedoch bei der 2:1 Niederlage.
Bereits am Dienstag geht es für den SVT mit dem Heimspiel gegen den TSV Hessental II weiter. Hier gilt es wieder genauso konzentriert zu Werke zu gehen, um die drei Punkte in Tüngental zu behalten.
 
Aufstellung: R. Bauer – A. Friedrich, J. Klenk, N. Traub, C. Bentz – Nils Poslovski (C), M. Stutz, M. Flöß, Niklas Poslovski – J. Kuper, O. Singer
 
Auswechselbank: K. Gundel, T. Taschner, F. Wüst, P. Strohmeier, B. Blank, T. Sperrle
 
Reserve:
 
FC Ottendorf – SV Tüngental   0:5
 
Waaaaaaahnssssiiiiiinnnnn!
 
Ausschließlich mit Niederlagen im Gepäck ging unser Elf in das Spiel gegen den FC Ottendorf, der in dieser Saison nur Siege einfahren konnte.
Von Anfang an war aber klar, dass das kein Spiel nach dem bisherigen Schema sein würde. Die Jungs in Grün ließen die Heimmannschaft erst gar nicht ins Siel kommen. Frühes Pressing und tolle Ballverlagerungen erzeugten deutliches Übergewicht, was dann auch in der 28ten Minute durch Philipp Danquard erstmals auf die Anzeigetafel gebracht werden konnte. Philipp Strohmeiser konnte dann noch durch einen schönen Doppelpack bis zur Pause auf 3:0 erhöhen.
Nach der Halbzeit dann leider ein etwas anderes Bild. Die Ottendorfer kamen zu sehr guten Chancen, die aber allesamt von einem sehr starken Klaus Gundel vereitelt werden konnte. Die Jungs in Grün kämpften sich wieder ins Spiel und konnten dann in der 89ten wieder durch Philipp Danquard und in der 90ten durch Thomas Sperrle die Sensation perfekt machen. 
Dieser Sieg war erzwungen und mehr als verdient. Endlich stand ein komplettes Team auf dem Platz mit einem 100%tigen Fokus diese Partie für sich zu entscheiden. Weiter so kämpfen und auch in den nächsten Spielen punkten.
 
Aufstellung: K. Gundel, B. Blank, J. Friedrich, M. Brenner, S. Rechenberg,  M. Endress, N. Hawthorne, P. Horlacher, T. Sperrle, P. Strohmeier, F. Wüst
 
Eingewechselt wurden: D. Singer, J.M. Freymüller, P. Danquard

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.