10. Spiel VfL Mainhardt

Sonntag, 25.10.2015 

VfL Mainhardt – SV Tüngental  1:0 (0:0)

Auch im Auswärtsspiel in Mainhardt konnte der SV Tüngental keine Punkte verbuchen, trotz einer sehr engagierten Mannschaftsleistung über die komplette Spielzeit.

Trainer Ralf Schöpflin musste auf Grund des krankheitsbedingten Ausfalls von Kapitän Marco Majer zwar wieder einmal die Defensive umbauen, konnte ansonsten aber auf einen sehr gut besetzten Mannschaftskader zurückgreifen.
Auf dem schwer zu bespielenden Platz in Mainhardt entwickelte sich die erwartet hart umkämpfte Partie. Beide Mannschaften fighteten um jeden Ball und waren gewillt auch über die Schmerzgrenze hinaus alles zu geben.

So entwickelte sich in der ersten Hälfte ein sehr ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torchancen. Mainhardt versuchte meist mit langen Bällen oder durch scharf getretene Standards gefährlich zu werden, die SVT-Defensive rund um Interimskapitän Daniel Bauer stand jedoch sicher.
Im Gegenzug war der SVT bemüht sich bei eigenem Ballbesitz mit schnellem Kurzpassspiel dem gegnerischen Tor zu nähern. Hierbei machten sich die beiden schnellen Spieler auf den Außenbahnen, Johannes Klenk und Felix Turtschan bezahlt.
Die größte Chance der ersten Halbzeit entstand dann auch durch einen schnellen Vorstoß über den linken Flügel, Oliver Singer scheiterte aber mit seinem Abschluss aus kurzer Distanz am stark reagierenden Schlussmann der Mainhardter.
Die zweite Halbzeit bot den zahlreichen Zuschauern ein ähnliches Bild. Der SVT war mit schnellen Kontern über die Flügel gefährlich, allerdings fehlte im letzten Pass meist die Präzision oder der Abschluss kam zu ungefährlich aufs Mainhardter Tor.
Aufregung dann in der 75. Minute, die Mainhardter forderten vehement Elfmeter, nachdem Torhüter Ralf Bauer einen gegnerischen Stürmer beim Kampf um den Ball von den Beinen geholt hatte, die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch zum Glück für den SVT stumm.
Kurz vor Schluss dann der Nackenschlag, in der 86. Minute erzielte Michael Schaffroth, nachdem der SVT den Ball nicht richtig aus dem eigenen Sechzehner klären konnte, mit einem Schlenzer aus 20 Metern den 1:0 Siegtreffer.
Der SVT darf nun den Kopf nicht in den Sand stecken, auf der gezeigten Leistung kann man aufbauen um in den kommenden Spielen gegen die direkte Konkurrenz aus dem Tabellenkeller die dringend benötigten Punkte einzufahren.

Aufstellung: R. Bauer – L. Rössler, D. Maurer, D. Bauer (C), C.Bentz (80. F. Wüst) – Nils Poslovski, C. Göller – J. Klenk, Niklas Poslovski (90. H. Rudolf), F. Turtschan (60. M. Gehringer) – O. Singer (75. W. Herterich)

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.