23. Spiel Bretzfeld/Verrenberg II

Sonntag, 12.04.2015

SG Bretzfeld/Verrrenberg II – SV Tüngental   0:2 (0:0)

Der SVT konnte im siebten Spiel des Jahres endlich den ersten Sieg einfahren. Nach einer engagierten und couragierten Leistung bezwang man einen Mit-Abstiegskandidaten verdientermaßen mit 2:0.

Die grün weißen gaben von Anfang an den Ton an. Man merkte, dass die Mannschaft den Ernst der Lage erkannt hat. Die Zweikämpfe wurden konsequent bestritten, das Umschaltsspiel bis zum Strafraum war zielstrebig. In der Defensive stand der SVT sicher, die Heimelf hatte in Hälfte eins keine nennenswerte Torchance. Der SVT hatte zwei drei gute Aktionen, die aber vom Unparteiischen wegen vermeindlicher Abseitsstellung zurück gepfiffen wurden. Marco Majer verfehlte bei zwei Eckbällen das Tor jeweils nur knapp per Kopf. Einen Freistoß von Andreas Friedrich parierte der Keeper. Die größte Chance hatte dann Johannes Klenk. Daniel Seitz bediente Daniel Bauer, dieser leitete den Ball gekonnte auf Johannes Klenk per Kopf weiter. Der Drehschuss von Klenk ging knapp am Tor vorbei. Zur Halbzeit wäre eine SVT-Führung hoch verdient gewesen.
Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber besser aus der Kabine. Sie versuchten nun mehr Druck aufzubauen. Die umsichtige SVT-Defensive hatte zwei drei brenzlige Situationen, die dann aber im letzten Moment noch geklärt werden konnten. Die größte Chance der Gastgeber resultierte nach einem Eckball. Der Ball prallte vom Innenpfosten glücklicherweise zurück ins Feld, wo ihn Daniel Seitz vor zwei Einschussbereiten Bretzfeldern klären konnte. Der SVT war in Hälfte zwei in den Offensivaktionen nicht mehr so zielstrebig. Dies änderte sich mit den Einwechselungen von Arthur Kuschnir, Christian Bentz und später Heiko Scherz. Alle drei brachten frischen Wind in die Offensivaktionen und belebten das SVT-Spiel. Dies zahlte sich dann nach 73 Minuten aus. Der SVT war wieder voll im Spiel. Oliver Singer bediente mit einem klugen Pass Johannes Klenk, dieser ließ den Keeper aussteigen und schob zur verdienten Führung ein. Der agile Oliver Singer hatte kurz darauf Pech, sein Schuss ging knapp über das Tor. Die Heimelf versuchte nun, alles nach vorne zu werfen. Doch der SVT stand sehr sicher und konzentriert und ließ keine Chance mehr zu. Im Gegenteil, man erspielte sich mit teilweise schönem Kombinationsspiel weitere Chancen. In der 85. dann die Entscheidung. Max Stutz schickte Christian Bentz, dieser legte überlegt quer auf Arthur Kuschnir – 2:0. Die Partie war gelaufen, da sich die Gastgeber auch noch mit einer Gelb-Roten-Karten wegen Meckerns selbst dezimierten. In der 90. Minute dann nochmal ein toller SVT-Angriff. Der Ball lief über einige Stationen und landete dann bei Andreas Friedrich, der aus vollem Lauf den Ball an den Innenpfosten hämmerte. Von dort sprang der Ball aus dem Tor heraus.
Am Ende stand der verdiente und überaus wichtige Auswärtserfolg fest. Der SVT belohnte sich endlich für seien Aufwand. Dies gilt es nun in den nächsten Spiele fortzusetzen.

Aufstellung: R.Bauer – A.Friedrich, D.Seitz, M.Majer, Nils Poslovski – D.Maurer (60.A.Kuschnir), M.Stutz (C) – Niklas Poslovski (78.H.Scherz), D.Bauer (65.Ch.Bentz), J.Klenk – O.Singer

II. Mannschaft

SG Bretzfeld/Verrrenberg II – SV Tüngental   2:1 (2:0)

Unsere II. Mannschaft verlor völlig unverdient sein Auswärtsspiel gegen einen Tabellennachbarn. Der SVT war fast über das gesamte Spiel die bessere Mannschaft, ließ aber eine Vielzahl von Chancen aus.

Beim SVT merkte man, dass die Jungs endlich eine Trendwende einläuten wollten. Mit viel Engagement ging man zu Werke. Nach vier Wochen Abstinenz machte Wolfgang Herterich wieder sein erstes Spiel und belebte gleich die Offensive des SVT. Er hatte die erste richtig gute Chance, scheiterte aber am Keeper. Weitere gute Möglichkeiten durch Felix Turtschan, Jochen Friedrich, Philipp Strohmeier und wieder Wolfgang Herterich blieben aber ungenützt. So kam es wie so oft, durch einen absolut unberechtigten Elfmeter, SVT-Verteidiger Jonathan Richter spielte mehr als klar den Ball, ging die Heimelf mit der ersten Aktion in Führung. Der SVT gab aber nicht auf und hätte den Ausgleich mehrmal verdient gehabt. Kurz vor der Pause kamen die Gastgeber nach einem Eckball mit der zweiten Chance zum 2:0.
In Hälfte zwei rannte der SVT auf das Gastgeber-Tor an. Man drängte sie in die eigenen Hälfte. Die sich ergebenden Chancen wurden leider nicht genutzt. Philipp Strohmeier konnte noch verkürzen, zu mehr reichte es dann leider nicht.
Schade, nach einer guten Leistung steht man wieder ohne Punkte da. Auf der Leistung und dem Engagement kann man aufbauen.

Aufstellung: D.Singer – S.Rechenberg, J.Richter, M.Endress (C), F.Wüst – P.Horlacher, B.Blank – F.Turtschan, J.Friedrich, W.Herterich – P.Strohmeier
Eingewechselt wurden: H.Gundel, P.Deininger, M.Preiß

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.