19. Spiel SC Ingelfingen

Sonntag, 22.03.2015

SC Ingelfingen – SV Tüngental   2:0 (2:0)

Der SVT kassierte beim Tabellennachbarn eine unnötige Niederlage und steht aktuell nun auf dem Abstiegsrelegationsplatz.

Auf dem schlechten holprigen Platz in Ingelfingen sahen die Zuschauer keinen spielerischen Glanz. Der SVT war aber von Beginn an die aktivere Mannschaft und hatte die Heimelf gut im Griff. Nach 5 Minuten die ersten Chance für den SVT. Oliver Singer wurde auf rechts von Daniel Bauer schön freigespielt. Singer machte eigentlich alles richtig. Legte sich den Ball zurecht, doch als er schoss versprang der Ball auf der „Mondlandschaft“ und so ging der Ball ins Toraus. Der SVT drückte weiter und versuchte mit schnellen Vorstößen die gut gestaffelte und kompakte Heimabwehr zu durchbrechen. Mit der aller ersten Annäherung Richtung Tor ging Ingelfingen glücklich in Führung. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld bugsierte ein Ingelfinger den Ball per Kopf mit einer Bogenlampe ins lange Eck. Doch der SVT gab sich zu keine Zeitpunkt auf. Auch jetzt war man die aktivere Elf. Daniel Bauer brachte bei einem Schuss nicht die nötige Power dahinter, Oliver Singer tankte sich gut in den Strafraum hinein, wurde jedoch kurz vor dem Torabschluss geblockt. Dann der erste Schock auf Seiten der grünweißen. Oliver Singer blieb nach einem ungeahndeten Foul liegen und konnte nicht mehr weiter spielen. Kurz darauf der zweite, ebenfalls nach einem Foul, welches der Unparteiische wieder nicht ahndete blieb Marco Majer liegen. Auch er musste ausgewechselt werden. Während der Behandlungsphase erzielten die Gastgeber mit dem zweiten gefährlich Angriff in Überzahl das 2:0 (38.). Kurz vor der Pause parierte Ralf Bauer mit einem super Reflex einen Schuss zur Ecke.
In der zweiten Halbzeit ging der SVT von Beginn an engagiert zu Werke. Man hatte sich in der Pause viel vorgenommen, um das Spiel noch zu drehen. Die Gastgeber agierten nicht, so reagierten nur noch. Der SVT hatte mehr vom Spiel, hatte aber immer wieder Probleme den letzten entscheidenden Ball in die Spitze zu bekommen. Nach gut 60 Minuten bediente Toni Taschner Daniel Bauer. Dieser stand freistehend zentral vor dem Tor. Doch auch hier versprang der Ball im letzten Augenblick und er verzog. Die Gastgeber konterten, bis auf zwei Verlegenheitsschüsse stand aber die Defensive des SVT sicher. Unglücklich agierte in der Schlussphase auch der Unparteiische. Die Partie wurde von der Heimelf von Anfang an hart geführt. Bei zwei Szenen in und um den Strafraum ahndete er beide Male kein Foul. In der 85. Minute dann die große Chance zum Anschluss für den SVT. Bei einem Eckball von Toni Taschner kam Daniel Seitz überraschend frei zum Kopfball, der Ball strich aber am Tor vorbei.
Am Ende blieb es bei der 0:2 Niederlage und der Erkenntnis, dass man sicherlich nicht schlechter als der Gegner war, aber momentan einfach auch nicht das Glück auf seiner Seite hat. Natürlich musste auch die Heimelf auf diesem unwegsamen Geläuf zu recht kommen, aber bei zwei 100%igen Chancen machte der Platz einen Strich durch die Rechnung.
Unsere Jungs zeigten aber eine tolle Moral, in dem sie zu keinem Zeitpunkt aufgaben und immer alles versucht haben, das Spiel zu drehen. Dieses Engagement wird hoffentlich bald belohnt.

Aufstellung: R.Bauer – A.Friedrich, M.Majer (39.D.Seitz), D.Maurer, Nils Poslovski – M.Stutz (C), A.Kuschnir, J.Klenk – Ch.Bentz (80.F.Wüst), D.Bauer, O.Singer (37.T.Taschner)

II. Mannschaft
Sonntag, 22.03.2015
SC Ingelfingen – SV Tüngental   0:0 (0:0)

Unsere II. Mannschaft kam über ein 0:0 leider nicht hinaus und verharrt erstmal im hinteren Tabellendrittel.

Auch die Reserven hatten auf dem schwer bespielbaren Platz ihre Probleme. Hier war ebenfalls kick-and-rush angesagt. Der SVT hatte die ersten Möglichkeiten. Nach einem guten Freistoß von Jochen Friedrich fehlten Daniel Seitz Zentimeter. Kurz darauf wurde ein Schuss von Bastian Blank gerade noch geblockt. Aus der anfänglichen Überlegenheit wurde Mitte der ersten Halbzeit das Spiel ausgeglichener. Die Heimelf war eher durch Standards gefährlich. So musste SVT-Keeper Michael Schüler zweimal bei Eckbällen den Ball in höchster Not entschärfen. Einmal klärte Florian Wüst kurz vor dem einschussbereiten Ingelfinger Stürmer.
In der zweiten Halbzeit war der SVT überlegen, verpasste es aber seine wenigen Möglichkeiten konsequent zu nutzen. Die Heimelf hatte eine dicke Chance zur Führung, scheiterte aber wieder an Michael Schüler. Die größte Chance hatte dann David Singer, doch er scheiterte alleinstehend vor dem Tor am Keeper. Beim SVT war auffällig, dass mal all zu oft versuchte den Ball „ins Tor tragen zu wollen“. Eugen Kouzinski hatte zudem per Kopf Pech nach einem Eckball. Kurz vor Spielende vergab Heiko Gundel die größte Chance, eine Hereingabe von Eugen Kouzinski verpasst er, der Ball versprang mal wieder unglücklich.
Das Engagement war in Ordnung, auch dass man in Hälfte zwei weiter versuchte das Spiel zu seinen Gunsten zu drehen. Hier heißt es nun dranbleiben.

Aufstellung: M.Schüler – S.Rechenberg, D.Seitz (46.B.Blank), M.Endress (C), F.Wüst (46.P.Deininger/80.M.Preiß) – H.Gundel (30.J.Ruhl), J.Friedrich, B.Blank (30.T.Sperrle /75.H.Scherz)) – H.Scherz (60.S.Rechenberg), E.Kouzinski (46.D.Singer / 75.E.Kouzinski), M.Preiß (70.H.Gundel)

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.