26. Spiel SSV Schwäbisch Hall

Sonntag, 11.05.2014

SV Tüngental – SSV Schwäbisch Hall  1:0 (0:0)

Der Spitzenreiter gewann gegen die Heimbacher verdientermaßen, obwohl der Sieg durch ein Eigentor Mitte der zweiten Hälfte zustande kam.

Von Beginn war klar, dass die Gäste nur mit dem Vorhaben, das 0:0 zu halten, nach Tüngental gereist sind. Sie standen mit 8 Mann in der Defensive, und versuchten die einzigsten beiden Offensivspieler in Szene zu setzen. So war es für den SVT schwer, sich gute Chancen heraus zu spielen. Dies lag aber nicht nur an der kompakten Defensive. Der SVT kam nicht zu seinem Offensivspiel. Die letzten Pässen kam zu selten an, die Präzision fehlte. Zudem war die Laufbereitschaft nicht ganz so wie in den letzten Spielen. Die wenigen Chancen waren aber gut herausgespielt. So scheiterte Toni Taschner nach gut 20 Minuten am Keeper. Wenig später verspasste Heiko Scherz eine Flanke von Oliver Singer nur knapp. Schüsse von Patrick Hanselmann und Claudius Göller konnte der SSV-Keeper jeweils zur Ecke klären. Kurz vor der Pause muss sich der SVT bei seinem Schlussmann bedanken. Die einzigste richtige Chance des Spiels der Gäste war groß. Wagner lief alleine auf das Tor zu, Ralf Bauer stand im Eins-gegen-Eins aber seinen Mann. Im Gegenzug hatte dann der kurz zuvor eingewechselte Andreas Friedrich die Chance zur Führung, nach einem Eckball landete der Ball bei ihm, doch er verzog aus aussichtsreicher Position.

Nach der Pause wurde der SVT endlich engagierter. Man drückte die Gäste noch mehr in die eigene Hälfte. Die Grünweißen kombinierten nun wieder gefälliger, und schon wurde es auch gefährlicher. Auch nach Standards war der SVT gefährlich, der Siegtreffer viel dann aber in der 63. Minute. Oliver Singer tankte sich über links außen durch, seine scharfe Hereingabe klärte der Keeper, er traf aber seinen eigenen Abwehrspieler, von diesem kullerte der Ball über die Linie. Der SVT machte nun weiter Druck und versuchte die Entscheidung zu erzwingen. Wieder eine Flanke von Oliver Singer, dieses Mal tauchte ein SVT Spieler in Form von Claudius Göller vor dem Tor auf, er traf aber nur die Latte. Von den Gästen war auch nach dem Rückstand kaum Offensivaktionen zu sehen, sie hofften immer noch, dass die langen Bälle aus einer kompakten Defensive zum Erfolg führen können. Doch die SVT-Defensive stand ihren Mann und lies nichts zu. Die gefährlichste Aktion war ein missglückter Rückpass von Patrick Hanselmann, der nur knapp am Tor vorbei ging. Nach 80 Minuten verpasste Claudius Göller nach einem Freistoß von Daniel Seitz per Kopf die Entscheidung, der Ball ging knapp am Tor vorbei. In der 85. Minute hatte der aufgerückte Nils Poslovski mit einem strammen Schuss aus gut 30 Metern noch die Chance zum 2:0, doch der Ball ging ebenfalls um Haaresbreite am Tor vorbei.

So blieb es beim glanzlosen aber verdienten Sieg für den SVT. Für das kommende Auswärtsspiel in Ottendorf muss aber eine Leistungssteigerung her.

Aufstellung: R.Bauer – D.Maurer (82.E.Kouzinski), H.Runde, P.Hanselmann, N.Poslovski – C.Göller, M.Stutz (34.A.Friedrich), D.Seitz, H.Scherz – T.Taschner (70.F.Weippert), O.Singer

 

Reserve: 3:0 Wertung

Der SSV Schwäbisch Hall trat die Partie aufgrund Spielermangel nicht an.

Bild: HT 12.05.2014

 

       

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.