Einladungsturnier Tischtennis 12.05.2012

TISCHTENNISTURNIER TÜNGENTAL am 12.05.2012

Wie aus dem ,NICHTS“ -schon wieder. Ansatzlos mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h -ein kurzes aufticken und dann kannst du nur noch den Ball holen.

He, spreche ich mit mir, du sollst ihm nicht auf die Rückhand spielen!

Unglaublich demoralisierend, zerstörend und trotzdem faszinierend -wie so etwas funktionieren kann.

Der Spieler auf der anderen Seite sieht so freundlich, nett und sympathisch aus.

Doch der will das gleiche wie du – GEWINNEN.

Er heißt Lothar Lillich und spielt für die POST-SG in Schwäbisch Hall Tischtennis.

Am Samstag den 12. Mai 2012 hatten er und sein Partner ihren ,DREAMDAY“.

Zusammen mit Holger Schanzenbach, ebenfalls von der PSG, zerstörten diese als Team jegliche Träume der anderen Sportkameraden.

Höherklassigkeit hatte an diesem Tag keine Bedeutung!

Doch der Reihe nach.

Die Tischtennisabteilung des SV TÜNGENTAL hatte zu einem Turnier gezielt Tischtenniskameraden

eingeladen. Dieser Einladung sind Sportler aus 11 verschiedenen Vereinen des Kreises gefolgt.

Besonders erwähnenswert, es waren 3 Brüderpaare am Start. Sie spielten jedoch immer mit einem

anderen Sportkameraden.

 

Gespielt wurde in zwei Gruppen – Jeder gegen Jeden.

 In der Gruppe A dominierten die Kreisliga B Spieler, Jürgen Schanzenbach und Stefan Wieland, von der PSG Schwäbisch Hall sowie die Kreisliga A Spieler Jochen Pröllochs mit Partner Manuel Taffner von der TURA. Beide Mannschaften gewannen ihre Spiele deutlich. Der direkte Vergleich wurde in einem nach 90 Minuten langen Spiel knapp von Wieland -Schanzenbach mit 3:2 gewonnen.

Beide zogen ins Halbfinale ein.

In der Gruppe B kämpften 3 Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale.

Ihrer Favoritenrolle gerecht setzten sich Reinhard Schneider und Roland Butsch von Geisselhardt, Michael Most mit Partner Klaus Pfeiffer vom SV Tüngental in der Vorrunde durch. Doch -mit enormen Kampfgeist und der knallharten Rückhand von Lothar Lillich mit Partner Holger Schanzenbach, zeigte eine Mannschaft, die sportlich nicht so hoch eingeschätzt wurde, dass Planspiele manchmal keine Bedeutung haben.

Alle 3 Mannschaften gaben in den Gruppenspielen nur 1 Spiel ab. Zur Überraschung ergab sich daraus, dass Schneider – Butsch, die hohen Favoriten, wegen lediglich einem Spiel den 3 Gruppenplatz belegten.

Ins Halbfinale zogen als Nr. 1 Lillich – Schanzenbach von der POST und Most – Pfeiffer SV Tüngental als Nr. 2 ein.

Das 1. Halbfinale bestritten Stefan Wieland – Jürgen Schanzenbach Post SG gegen Michael Most –

Klaus Pfeiffer vom SV Tüngental. Lange Zeit hart umkämpft, setzten sich die jahrelangen höherklassigen Erfahrungswerte von Wieland – Schanzenbach knapp mit 3:2 durch.

Im 2. Halbfinale standen sich gegenüber: Lothar LiIIich – Holger Schanzenbach Post SG gegen Jochen

Pröllochs – Manuel Taffner von der TURA Untermünkheim. Überraschungssieger deutlich mit 3:0 Punkten Lillich – Schanzenbach.

Endspielpaarung: Ein Bruderkampf

Jürgen Schanzenbach I-Stefan Wieland : Holger Schanzenbach I Lothar Lillich.

Es siegten Lothar Lillich und Holger Schanzenbach. Die Überraschung war perfekt!

Diese beiden feierten ihren ,DREAMDAY“.

 ERGEBNIS:

 1. Sieger Lothar Lillich – Holger Schanzenbach Post SG

2. SiegerStefan Wieland – Jürgen Schanzenbach Post SG

3. Sieger Jochen Pröllochs – Manuel Taffner TURA UntermUnkheim

3. Sieger Michael Most – Klaus Pfeiffer SV Tüngental

Das Turnier kam gut an. Alle wollen – wenn es ein weiteres Turnier gibt – nächstes Mal unbedingt wieder dabei sein. Die Stimmung war sehr gut.

Dank an alle Mitspieler.

Dank an alle, die tatkräftig mitgearbeitet haben.

Dank an die Raiba Tüngental, die durch ihre Spende den Großteil der Kosten abgedeckt hat.

Eure Tischtennisabteilung des SV Tüngental

Dieser Beitrag wurde unter Tischtennis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.