24. Spiel FC Langenburg

Samstag, 21.04.2012

I. Mannschaft

FC Langenburg – SV Tüngental  1:1 (1:1)

Der SVT musste kurzfristig auf 6 Spieler verletzungsbedingt verzichten. Dennoch konnte Coach Jogi Höfer ein schlagkräftige Truppe auf den Platz stellen, die leider aufgrund der schlechten Chancenverwertung zwei Punkte verschenkte.

Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer aus Dünsbach wurde viel geredet. Leider gab es personell eine raben schwarze Woche. Gleich 6 Spieler verletzten sich und fielen für das Spiel in Langenburg aus. Der SVT begann aber von Anfang an konzentriert und beherrschte das Spiel klar. Langenburg wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Chancen gabe es am Fließband. So hatte Martin Schreyer die erste dicke Chance, doch der Keeper parierte. Wenig später traf Andreas Friedrich nur den Pfosten. Die Nachschüsse von Martin Schreyer, Matthias Schreyer und David Werblow fanden den Weg nicht ins Tor. Wenig später traf Martin Schreyer ebenfalls nur den Pfosten. Der SVT erspielte sich noch eine Reihe von weiteren guten Chancen, das hochverdiente 1:0 wollte aber nicht fallen. So konnten die Gastgeber mit dem ersten Schuss, ein Sonntagsschuss aus 25 Metern in den Winkel, überraschend in Führung gehen. Doch der SVT zeigte Moral. Die Einstellung passte. Nur 2 Minuten später konnte Johannes Göller den Ausgleich erzielen. Auch in der Folge war der SVT klar überlegen, gute Möglichkeiten hatten noch Johannes Göller, Marco Majer und David Werblow. Die Gastgeber retteten sich mit einem mehr als schmeichelhaften 1:1 in die Pause.

Nach dem Wechsel war weiterhin der SVT überlegen. Zwar hatte man nicht mehr so viele Chancen wie im ersten Durchgang, doch der SVT war weiterhin die bessere Elf und konnte leider das fällige 2:1 nicht erzielen. David Werblow scheiterte gleich zweimal vor dem Keeper. Daniel Maurer traf nach einem herrlichen Schuss nur die Latte. Auch Martin Schreyer, Marco Majer und Matthias Schreyer kamen noch das ein oder andere Mal gut vor des Gegners Tor, doch das Glück war an diesem Tag nicht auf Tüngentaler Seite. Die Gastgeber machten nur eines, Kontern. Hier hatte der SVT zweimal Glück. In den Schlussminuten, als der SVT alles nach vorne warf, kamen die Gastgeber noch zu zwei hundertprozentigen Chancen, die aber SVT-Keeper Ralf Bauer vereitelte.

Am Ende konnten sich die Gastgeber über einen glücklichen Punkt freuen. Der SVT war 88 Minuten klar überlegen, spielte teilweise einen herrlichen Fußball, belohnte sich aber nicht selbst mit Toren. Dies war das einzige Manko. Die Einstellung, der Kampfgeist und der Teamgeist waren spürbar. Leider reichte es nicht für einen Sieg. Dennoch, diese Leistung macht Mut für die letzten vier Spiele!

Aufstellung: R.Bauer – D.Maurer, D.Seitz, P.Haag (80.R.Siegle), A.Kuschnir – M.Majer, J.Göller – A.Friedrich (60.N.Poslovski), Ma.Schreyer, D.Werblow – Mart.Schreyer

 

II. Mannschaft

FC Langenburg – SV Tüngental 4:5 (4:2)

Unsere II. Mannschaft feierte in einem packenden „Flutlicht“-Spiel einen glücklichen aber auch verdienten Sieg. Vor allem in der 2. Halbzeit drehte man auf und konnte ein schon verloren geglaubtes Spiel noch drehen.

Auch bei der II. Mannschaft fielen kurzfristig 3 Spieler verletzungsbedingt aus. Durch den Engpass in der I. Mannschaft konnte man gerade mal 11 Spieler aufstellen. Abteilungsleiter Michael Kuchenbrod stellte sich als einzigster Ersatzspieler bereit. Doch sein Einsatz war nicht nötig. Der SVT hatte im ersten Durchgang Problem, sich mit den vielen Umstellung zurecht zu finden. So führten die Gastgeber schnell mit 2:0. Patrick Hanselmann gelang der Anschlusstreffer zum 2:1, ehe der FC auf 3:1 erhöhen konnte. Kurz darauf verwandelte Philipp Strohmeier einen Elfmeter zum 3:2. Dies passierte alles in den ersten 30 Minuten. Noch vor der Pause stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her: 4:2. Der SVT hatte noch Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten.

Nach dem Wechsel spielte dann quasi nur noch der SVT. Man setzte die Gastgeber früher und besser unter Druck, die Defensive war nun stabiler. So konnte Matthias Preiß innerhalb von 10 Minuten erst das 3:4 und dann das 4:4 mit einem herrlichen Schuss aus 20 Metern erzielen. Der SVT schnupperte nun Morgenluft und wollte undbedingt den Sieg. Aber auch die Gastgeber wachten wieder etwas besser auf. Das goldene Tor gelang dann dem SVT. Patrick Hanselmann konnte kurz vor Schluss das viel umjubelte 5:4 für den SVT erzielen.

Respekt vor unserer II. Mannschaft. Vor allem in der zweiten Halbzeit hat man den Kampf richtig angenommen und das Spiel dann noch verdientermaßen gedreht. Mit dem 8. Sieg im 8. Spiel der Rückrunde hat man nun seinen 3. Platz gefestigt.

Aufstellung: S.Falk – M.Preiß, M.Gehringer, C.Crocamo, F.Wüst – O.Ernst, R.Siegle – P.Strohmeier, D.Hagenmüller, P.Hanselmann – M.Falk

Ersatzbank: M.Kuchenbrod

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.