11. Spiel TSV Crailsheim II

Samstag, 29.10.2011

I. Mannschaft

TSV Crailsheim II – SV Tüngental  3:1 (2:1)

Der SVT verlor im ersten Spiel nachdem Trainer Peter Traub sein Amt niedergelegt hat in Crailsheim unglücklich mit 3:1. Der Sieg geht für Crailsheim aufgrund der höheren Spielanteile zwar in Ordnung, mit etwas Glück hätte der SVT aber einen oder drei Punkte mitnehmen können.

Der SVT wurde von Interims-Trainer Volker Schmidt kaum verändert. Die Mannschaft trat allerdings defensiver und kompakter auf. Bereits von der ersten Minute an war der SVT nur auf Konter aus. Man hatte in der ersten halben Stunde die Gastgeber auch gut im Griff. Deren Angriffsbemühung wurden meistens im Keim erstickt. Nur einmal wurde es brenzlig. Der SVT war bei den Kontern immer gefährlich. Die Gastgeber hatten mit David Werblow und Toni Taschner ihre Problem. Toni Taschner scheiterte noch, David Werblow machte es nach 15 Minuten besser und erzielte nach feinem Pass von Max Stutz das 1:0 für de SVT. Dies gab dem SVT Sicherheit. Die Gastgeber wurden zusehends in den Angriffsbemühungen nervöser. Der SVT hatte durch David Werblow und Toni Taschner die Chancen zum 2:0, verpasste aber die guten Möglichkeiten. In der 35. Minute dann ein Stellungsfehler in der SVT-Hintermannschaft. Der TSV-Stürmer nahm noch die Hand dazu und erzielte den strittigen Ausgleich. Aber der SVT zeigte weiter eine gute Moral. Marco Majer hatte nach einer Ecke die Chance zur erneuten Führung, scheiterte aber am Keeper. Mit dem Pausenpfiff gingen dann die Gastgeber mit einem Sonntagschuss mit 2:1 in Führung.

Nach dem Wechsel wollte der SVT nun noch engagierte zu Werke gehen. In der 50. Minute gab es allerdings Freistoß für die Gastgeber. Ralf Bauer konnte den Schuss noch an die Latte klären, den Nachschuss konnte ein TSV-Stürmer dann unbedrängt einschieben. Auch hier war die Defensive gedanklich nicht auf der Höhe. Doch der SVT gab sich nicht auf. Mit dem wiedergenesenen Oliver Singer und Andreas Friedrich kam nochmal richtig Dampf ins Offensivespiel des SVT. Toni Taschner hatte zwei gute Chancen, Oliver Singer tauchte mehrfach gut in der Offensive auf, hatte im Torabschluss aber auch Pech. Schüsse von Max Stutz und Daniel Maurer gingen aus aussichtsreicher Position über das Tor. Also Toni Taschner dann nach 80 Minute alleine auf den Keeper zulief und nur doch ein Trikotziehen des Abwehrspieler aufgehalten werden konnte, gab er Unparteiische nur gelb. Den Freistoß von Oliver Singer konnte der Keeper klären. Am Ende reichte es für die aufopferungsvoll kämpfenden Tüngentaler leider nicht mehr, das Spiel zu drehen. In der Schlussminute bekam Johannes Göller nach Reklamieren die Gelb-Rote Karte.

Der SVT hat eine ordentliche Leistung gezeigt. Die Gegentore vielen wieder sehr unglücklich. Zudem hatte man wieder nicht das Glück auf seiner Seite. Man zeigte aber eine engagiertere Leistung als in den Vorwochen. Bei konsequenter Chancenverwertung wäre sicherlich was drin gewesen. Es war ein kleiner, aber richtiger Schritt. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Nun muss aber schnellstens ein Erfolgserlebnis her.

Aufstellung: R.Bauer – D.Seitz, E.Kouzinski (60.A.Friedrich), P.Haag – J.Göller, D.Maurer (75.H.Rudolph), Ch.Thomas – M.Majer (60.O.Singer), M.Stutz – T.Taschner, D.Werblow

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.