28. Spiel SC Bühlertann

Samstag, 04.06.2011

I. Mannschaft

SV Tüngental – SC Bühlertann  3:3 (2:0)

Der SVT kam im letzten Saisonspiel nicht über über 3:3 hinaus. Die Mannschaft zeigte über weite Strecken der Partie, welches Potential sie hat. Zum Ende hin ging dann aber die Luft aus, somit muss man mit dem Punkt auch zufrieden sein.

Der SVT begann sehr stark. Mein zeigte den Gästen in der ersten Hälfte wer Herr im Hause ist. Peter Traub musste seine Mannschaft wieder umbauen. Matthias Schreyer, Eugen Kouzinski und Oliver Singer fehlten. Dafür rückte A-Jugendspieler Marco Majer in die Startelf. Der SVT setzte die Gäste früh unter Druck. Diese wirkten teilwese geschockt, wie der SVT auftrat. Marco Majer war es dann der nach 10 Minuten aus 20 Metern zum 1:0 traf. Der SVT war tonangebend und erhöhte der Druck. Gute Möglichkeiten hatten Martin Schreyer und Philipp Strohmeier, der von Toni Taschner gut bedient wurde. Toni Taschner konnte dann nach 25 Minuten mit einem satten Schuss auf 2:0 erhöhen. Und auch nun blieb der SVT dran. Die Gäste kamen erst 10 Minuten vor der Pause zu Chancen. Bei einer Großchance von Peter Kurz verhinderte Ralf Bauer mit einem super Reflex den Anschlusstreffer. Wenig später strich ein Schuss von Andre Hese knapp über das Tor. Mit 2:0 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste druckvoller aus der Kabine. Nach einem Spiel in dem es um nichts mehr ging, sah es teilweise nicht aus. Es gab einige Nicklichkeiten und hart geführte Zweikämpfe. Der SCB nutzte dann eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft zum 1:2 durch Andre Hese. Der SVT schwamm nun mehr. Bühlertann machte weiter Druck. Beim SVT musste Martin Schreyer vorzeitig raus, dies merkte man in den Offensivaktionen. Der SVT kam nur zu Verlegenheitskontern. Aber die Mannschaft kämpfte um jeden Ball. Nach einem Eckball erzielte Marco Majer das 3:1 (68.). Aber der SCB gab nicht auf. In der 72. Minute kamen die Gäste zum erneuten Anschlusstreffer durch Alexander Wied. in der 79. Minute zeigte der Unparteiische dann auf den Punkte. Daniel Saile nutzte die Chance zum 3:3. Nun aber dachten vielleicht die meisten, dass der SCB nun die Möglichkeit hat, das Spiel vollends zu drehen. Doch der SVT kam nochmal besser ins Spiel. Die Gäste dezimierten sich selbst mit einer Gelb-Roten Karte für Andre Hese wegen Reklamierens. So hatte der SVT noch eine Chance zum Siegtreffer, doch ein Freistoß von Marco Majer parierte der Keeper.

Am Ende blieb es dann beim gerechten Unentschieden. Hätte der SVT die Leistungen der ersten Halbzeit über die gesamte Zeit herunterspuhlen können, dann wäre sicherlich ein Sieg drin gewesen. Man zeigte aber den Zuschauern, zu welchen Leistungen man fähig ist, auch wenn wieder 5 etatmäßige Stammkräfte fehlten.

Nach Spielschluss wurden beim SVT noch zwei Spieler verabschiedet. Martin Schreyer verlässt den Verein Richtung Michelbach/Bilz. Er möchte sein Glück in der Bezirksliga versuchen. Wir bedanken uns bei Martin für sein eingebrachtes Engagement und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg viel Erfolg. Er ist jederzeit in Tüngental willkommen. Mit Simon Fröhlich beendet ein Leistungsträger seine Karriere beim SVT. Simon wohnt seit Jahren im Heilbronner Raum und nimmt somit viel in Kauf, um bei uns Fußball spielen zu können. Da er nun auch zum zweiten Mal Vater wird, hat er den Wunsch geäußert, nach der Saison aufzuhören. Simon hat für den SVT um die 300 Spiele in der aktiven Mannschaften bestritten. Wir wünschen Simon und seiner Familie alles Gute für die Zukunft, und auch Simon ist bei uns jederzeit herzlichen willkommen.

Aufstellung: R.Bauer – D.Seitz, M.Hartmann, D.Maurer (80.O.Ernst) – M.Majer, M.Stutz, A.Friedrich, S.Fröhlich, Mart.Schreyer (60.K.Göller) – T.Taschner, P.Strohmeier (75.F.Maurer)

 

II. Mannschaft

SV Tüngental – SC Bühlertann  4:2 (4:2)

Unsere II. Mannschaft hat in einem spannenden und guten Spiel den Meister hoch verdient mit 4:2 geschlagen. Dabei erlebten die Zuschauer eine tolle 1. Halbzeit.

Bereits nach 30 Sekunden ging der Meister aus Bühlertann mit 1:0 in Führung. Der SVT war aber an diesem Tag so stark, dass dies gut weggesteckt werden konnte. Michael Falk erzielte den verdienten Ausgleich. Trotz seiner 2 Tore in den letzten 3 Spielen wird er im nächsten Jahr wieder mit Sicherheit das Tor hüten ;-). Der SVT wurde immer stärker und ging dann durch Claudius Göller mit 2:1 in Führung. Doch der Meister lies sich nicht so einfach überrennen. In der 30. Minute fiel das 2:2. Der SVT wusste aber auch hier die richtige Antwort darauf. Florian Weippert erhöhte auf 3:2 ehe die Gäste mit einem Eigentor noch den 4:2 Halbzeitstand dazusteuerten. Kurz vor der Pause verletzte sich ein Gästespieler schwer an der Schulter, er wurde mit dem Krankenwagen ins Diak gefahren. Wir wünschen dem Spieler gute und vorallem schnelle Genesung.

Nach dem Wechsel versuchte der SCB alles um nochmal ins Spiel zu kommen. Die Gäste hatten ein optisches Übergewicht, doch der SVT lauerte auf Konter und hätte in der ein oder anderen Situtation auch erhöhen können. So fehlten beispielsweise Stefan Heinold Zentimeter zum Torerfolg, als er eine Hereingabe von Konstantin Göller knapp verfehlte. Auf der anderen Seite parierte Keeper Stefan Falk zwei dreimal gegen die Tanner. So figtheten die Jungs zusammen bis zum Schluss und gingen auch verdient als Sieger vom Platz.

Ein versöhnlicher Abschluss unserer II. Mannschaft. Leider hat es zu Platz 2 nicht mehr gereicht, dennoch steht man am Ende auf einem sehr guten Platz 3. Nicht auszudenken, was alles drin gewesen wäre, wenn man personell nicht immer improvisieren müsste. Aber schön war immer, dass alle ihr bestes gegeben haben. Vielleicht ist nächstes Jahr ein Angriff auf die Spitze drin.

Aufstellung: S.Falk – H.Runde, M.Endress, M.Preiß – J.Friedrich, O.Ernst, C.Göller, K.Göller, M.Wollmershäuser – F.Maurer, R.Siegle

Eingewechselt wurden: F.Weippert, S.Heinold, M.Otterbach

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.