27. Spieltag FC Matzenbach

Sonntag, 29.05.2011

I. Mannschaft

FC Matzenbach – SV Tüngental  1:3  (0:1)

Eine kurzfristig einberufene Krisensitzung nach dem schlechten Spiel gegen Bühlerzell zeigte Früchte. Der SVT erkämpfte sich mit einer tollen Mannschaftsleistung einen verdienten 3:1 Sieg in Matzenbach.

Peter Traub konnte wieder auf die Defensivkräfte Simon Fröhlich und Eugen Kouzinski zurück greifen, jedoch viel Matthias Schreyer kurzfristig auf. Dennoch, die Woche nach der indiskutablen Vorstellung gegen Bühlerzell zeigte Früchte, die Mannschaft kämpfte von der ersten Minute gegen eine starke FC-Offensive. Der SVT hatte die erste Halbzeit gut im Griff. Richtig gute Chancen hatten die Gastgeber, die immer noch gegen den Abstieg kämpfen, nicht. Die erste gute Chance für den SVT hatte Toni Taschner. Er wurde von Oliver Singer schön bedient, doch sein Kopfball ging knapp über das Tor. Nur 2 Minuten später tankte sich Martin Schreyer unnachahmlich durch, doch er scheiterte knapp am Keeper. So hätte es nach 10 Minuten bereits 2:0 für den SVT stehen können. Matzenbach wurde agiler, doch der Defensivverband des SVT hielt stand. In der 25. Minute ging der SVT dann verdient in Führung. Andreas Friedrich lies zwei Mann stehen, bediente mustergültig Toni Taschner, und dessen Hereingabe konnte Philipp Strohmeier zum 1:0 nutzen. Der SVT spielte bis zur Pause munter weiter, Philipp Strohmeier hatte nach einer Freistoßflanke von Martin Schreyer noch das 2:0 auf dem Kopf, doch der Ball ging knapp vorbei.

Nach dem Wechsel kam dann die folgerichtige Offensive eines Abstiegskandidaten. Matzenbach drückte, der SVT hatte wenig Entlastung. Nach 52 Minute viel dann auch der Ausgleich. Matzenbach war nun am Drücker, das 2:1 lag in der Luft. Ralf Bauer in Co-Produktion mit Daniel Seitz verhinderten im letzten Augenblick das 2:1. Doch im Laufe der zweiten Halbzeit liesen die zwingenden Offensivbemühungen der Gastgeber nach. Der SVT stand wieder sicherer. Zwar hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, doch richtig zwingend wurde es nicht mehr. Der SVT setzte zudem auch das richtige Zeichen. In der 75. Minute schickte Oliver Singer Martin Schreyer, dieser umkurvte den Keeper und schloss zum 2:1 ab. Die Matzenbach wurden nun wieder in alte Gegebenheiten zurück geworfen. Jeder Entscheidung des Schiedsrichter wurde kritisiert, zudem kam ein wenig Härte dazu. Sie schwächten sich folgerichtig selbst, in dem Helmut Fleischer innerhalb von 3 Minuten wegen Meckerns und Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz flog. Der SVT entschied in der 89. Minute die Partie, Toni Taschner lief auf und davon, nachdem Martin Schreyer ihm im Mittelfeld auf die Reise schickte. Taschner verwerte eiskalt vor dem Keeper zum 3:1 Endstand.

Der SVT zeigte in Matzenbach sein zweites Gesicht. Auf dem trockenen und holprigen Rasen waren gute Kombinationen schwer, doch der SVT zeigte auch spielerisch feine Züge. Vor allem aber kämpfte wieder jeder für jeden und so verdiente man sich den Sieg.

Aufstellung: R.Bauer – D.Seitz (60.E.Kouzinski), D.Maurer, M.Hartmann – O.Singer, M.Stutz, S.Fröhlich, Mart.Schreyer, A.Friedrich – T.Taschner, P.Strohmeier (85.M.Preiß)

 

II. Mannschaft

FC Matzenbach – SV Tüngental  0:1  (0:0)

Auch unsere II. Mannschaft konnte gewinnen, und zwar hoch verdient. Somit hat man immer noch theoretische Chancen auf Platz zwei, dafür muss jedoch am letzten Spieltag ein Sieg gegen den Meister her, zudem muss der zweite Gründelhardt patzen. Chancen bestehen also noch.

Der SVT begann forsch. Der Platz lies wenig gute Spielzüge zu, dennoch war der SVT überlegen. In der Defensive stand man sicher, in der Offensive hatte man durch Thorsten Schuller und Michael Falk, der wieder im Sturm spielte, guten Chancen. Leider fehlte im Abschluss teilweise noch die Zielstrebigkeit.

Im zweiten Abschnitt spielte sich dann leider immer mehr der Unparteiische in den Mittelpunkt. Eine Fehlentscheidung jagte die nächste. So wurde dem SVT ein klarer Foulelfmeter nicht anerkannt. Ebenso griff der Unparteiische gegen die Sticheleien der Gastgeber gegenüber seiner Person nicht durch. Auch bei Abseitsentscheidungen unterzog er sich den Unmut, meistens der des SVT´s, der dadurch um guten Chancen gebracht wurde. Dennoch, der SVT behielt die Nerven. Konstantin Göller, mal wieder im Lande, spielte im Strafraum zwei Mann aus, sein Zuspiel konnte Florian Maurer zum 1:0 für den SVT verwandeln. Dem SVT taten sich noch weitere Möglichkeiten auf, um das Spiel zu entscheiden. Doch es blieb beim verdienten 1:0 für den SVT. Eine typische Aktion gab es dann noch von den Matzenbacher. Nach einer Ohrfeige an Michael Falk erhielt ein Spieler die Rote Karte.

Der SVT wahrt seine Chancen auf Platz zwei. Wenn man auch gegen den souveränen Meister SC Bühlertann am kommenden Wochenende engagiert zu Werke geht, ist vielleicht eine Überraschung drin. Verdient hätten sich die Jungs dies alle Mal.

Aufstellung: S.Falk – M.Endress, E.Kouzinski, O.Hartmann – O.Ernst, M.Preiß, M.Wollmershäuser, T.Schuller, K.Göller – M.Falk, F.Maurer

Eingewechselt wurden: S.Heinold, V.Schmidt, J.Friedrich 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.