19. Spiel TSG Kirchberg

I. Mannschaft

Sonntag, 03.04.2011

TSG Kirchberg – SV Tüngental  1:0 (0:0)

Der SVT verlor auch das dritte Spiel innerhalb von einer Woche. Und dieses Mal richtig unglücklich. Der Siegtreffer der Gastgeber fiel in der 89. Minute. Der SVT hätte einen Punkt verdient gehabt.

Das Verletzungsproblem beim SVT hält an. Zwar konnte Matthias Schreyer wieder spielen, doch Oliver Singer verletzte sich im Nachholspiel in Ilshofen. Zudem fielen noch eine Reihe weiterer Spieler aus der 2. Reihe aus. Der SVT musste somit erstmals in der jüngeren Geschichte ein Spiel der II. Mannschaft aufgrund Spielermangel absagen. Die Gastgeber nach zuletzt ansprechenden Ergebnissen gaben Anfangs den Ton an. Man merkte dass die TSG Morgenluft im Kampf um den Relegationsplatz geschnuppert hat. Man versuchte mit hohen weiten Bällen den SVT in Bedrängnis zu bringen. Dies schaffte man nicht, aber der SVT brachte sich durch 3 haarsträubende Abspielfehler selbst in Bedrängnis. So aber der 30. Minute wachte der SVT auf, man kam besser ins Spiel. Daniel Maurer hatte bei einem Schuss Pech, dieser ging knapp vorbei. Auf der anderen Seite war es wieder Michael Falk der mit guten Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt.

Nach dem Wechsel war der SVT dann tonangebend. Mit Patrick Hanselmann kam frischer Wind in die Offensive. Dieser hatte auch im Ansatz gleich zwei gute Möglichkeiten. Der SVT stand dann in der Defensive wesentlich besser und kompakter und lies kaum noch was zu. Matthias Schreyer mit einem satten Schuss hatte Pech, der Keeper konnte gerade noch klären. Der SVT spielte sehr gut mit, man war mehr als ebenbürtig. Leider verfehlte aber im Abschluss die Präzision. Auf der anderen Seite tauchten die Gastgeber nach Kontern zweimal vor Michael Falk auf, doch dieser war auf dem Posten. Ansonsten bot die TSG für ihre Ansprüche reichlich wenig in der 2. Halbzeit. In der 86. Minute fehlten Matthias Schreyer nur Zentimeter, ebenso auch kurz danach Marcel Endress mit einem Schuss. Als alle eigentlich schon mit einem gerechten Unentschieden rechneten, konnte die TSG in der 89. Minute das 1:0 erzielen. Ein Pass in die Tiefe und ein Stellungsfehler gingen voraus. Der SVT versuchte zwar noch ein kleines Wunder, aber vergeblich.

Dem SVT gingen am Ende die Kräfte aus. Man merkte zum einen das schwere Spiel in Ilshofen der Mannschaft an, zum anderen fehlten auch die Alternativen. Es bleibt zu hoffen dass sich das SVT-Lazarett schnellstens wieder reduziert. Vor allem auch dass man wieder eine II. Mannschaft stellen kann. Ein gute Erkenntnis konnte man aus diesem Spiel mitnehmen, man war gleichwertig und hätte auch in Kirchberg mit ein bisschen Glück etwas holen können. Mit dem gleichen Engagement wie in der zweiten Hälfte kann man vielleicht zu Hause gegen Gründelhardt endlich wieder punkten.

Aufstellung: M.Falk – D.Seitz, P.Haag, E.Kouzinski – J.Göller, M.Stutz, S.Fröhlich (46. P.Hanselmann), D.Maurer, Ma.Schreyer – R.Siegle, A.Friedrich (60.M.Endress)

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.