3. Runde Bezirkspokal TG Forchtenberg

3. Runde Bezirkspokal

Mittwoch, 11.08.2010

TG Forchtenberg – SV Tüngental  7:8 n.E. (1:2 / 3:3)

Der SVT steht völlig verdient nach 3 Jahren wieder im Achtelfinale des Bezirkspokal. Zwar viel die Entscheidung erst im Elfmeterschießen, aber auch nur weil die Gastgeber in den letzten 10 Minuten den Ausgleich erzielen konnten und der SVT eine Vielzahl an Chancen ausließ.

Trainer Peter Traub verzichtet auf einige Stammkräfte im Bezug auf das 1. Ligaspiel am kommenden Sonntag. Die Mannschaft die er aufs Feld schickte machte aber ihre Sache ganz gut. Von Beginn an setzte man die Gastgeber unter Druck. Folgerichtig viel das 1:0. Daniel Seitz kombinierte mit Martin Schreyer, dieser bediente Florian Maurer und trotz 2er Gegenspieler schob Maurer den Ball am Torwart vorbei zur Führung. Der SVT hatte die Gastgeber sichtlich geschockt. Man setzte die TG frühzeitig unter Druck und hatte im Mittefeld ein Übergewicht. Wie wichtig es ist den Gegner unter Druck zu setzen zeigte sich dann in der 15.Minute. Der SVT ging im 16er der Gastgeber die Gegenspieler energisch an, so unterlief dem TG-Verteidiger ein Eigentor zum 2:0. Bis zur 30. Minute hatte der SVT die Partie im Griff, dann aber kamen die Gastgeber erstmals zu zwei guten Chancen, ehe sie in der 43. Minute nach einem Fehlabwurf von Michael Falk zum 1:2 herankamen.

Nach dem Wechsel wachte der SVT wieder auf. Man hatte den Gegner im Griff. Der Spielaufbau war oftmals sehr ansehnlich. In der 55. Minute war Oliver Singer Nutznießer einer solchen Kombination. Er tankte sich dann durch zwei Abwehrspieler durch und schob überlegt zum 3:1 an. Nun lies der SVT Ball und Gegner laufen und erspielte sich Chance um Chance. Daniel Seitz verfehlten mit seinem Weitschuss aus 30 Metern nur knapp das Tor. Der eingewechselte Neuzugang Patrick Hanselmann hatte mit seiner ersten Chancen das 4:1 auf dem Fuß, doch der Abwehrspieler klärte auf der Linie. Kurz darauf vergab auch Florian Maurer freistehend das 4:1 als er von Martin Schreyer schön bedient wurde. Bei Oliver Singer, Martin Schreyer und bei einem Freistoß von Heiko Runde fehlten nur Zentimeter zum Torerfolg. Auf der anderen Seite stand der SVT gut und lies nur harmlose Schüsse zu. In der 85. Minute fiel dann der überraschende Anschlusstreffer zum 2:3. Matthias Preiß wurde aus wenigen Metern angeschossen und glich das Eigentorverhältnis quasi aus. Was nun folgte war die logische Konsequenz. Die Gastgeber bekamen Überwasser. Der SVT hatte auf einmal Mühe. Ein sicher geglaubter Sieg glitt von Minute zu Minute aus der Hand. Doch auch jetzt hätte der SVT die Entscheidung erzielen können. Bei einem Konter lupfte Patrick Hanselmann den Ball über den herausstürmenden Keeper, doch wieder klärte ein Abwehrspieler auf der Linie. In der 95. Minute (der Schiedsrichter hatten auch nicht viele Gründe für solch eine lange Nachspielzeit) wollte der Kapitän der flanken, der Ball wurde länger und länger und senkte sich zum Entsetzen der mitgereisten SVT-Anhänger und der Spieler zum 3:3 ins Tor. Danach war Schluss. Die Entscheidung musste also im Elfmeterschießen fallen.

SVT begann: Heiko Runde traf sicher zum 1:0. Die Gastgeber glichen aus:1:1. Youngster Marco Majer traf sicher bei seinem ersten AktivenSpiel zum 2:1. Auslgeich ( was sein Vater gleich mit einem Tänzchen feierte ;-), 2:2. Johannes Göller netzte auch sicher zum 3:2 ein. Auslgeich 3:3. Daniel Seitz traf mit einem strammen Schuss zum 4:3. Auslgeich 4:4. Martin Schreyer verwertete souverän zum 5:4 und Michael Falk wurde zum Held des Tages, als er den letzten Elfer parierte. Endstand: 8:7 für den SVT

Am Ende war der Sieg im Elfmeterschießen erzittert. Dies hätte der SVT vermeiden können, wenn man die Torchancen besser genutzt hätte. Ein weitaus höherer Sieg wäre auch verdient gewesen. Aber wieder konnte der SVT eine gute Leistung nicht über die vollen 90 Minute abrufen. 10-20 Minuten schwimmt der SVT zur Zeit in jeden Spiel. Wenn man dies noch unter Kontrolle bekommt, dann ist sicher auch im Achtenfinale am kommenden Mittwoch, 18.08. gegen den ESV Crailsheim eine Überraschung möglich und vorallem auch zum Saisonstart gegen Ilshofen.

Aufstellung: M.Falk – H.Runde, M.Preiß, M.Endress – J.Göller, D.Seitz, S.Fröhlich (70.M.Majer), Mart.Schreyer, O.Singer (87.H.Götz) – M.Lotz (50.P.Hanselmann), F.Maurer

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.