AH 7.Spieltag 2010

7.Spieltag:  Samstag, 22.Mai 2010, 17:30Uhr

SV Tüngental – TSV Crailsheim  1:0

Spielanalyse

Viel investiert, alles gewonnen

Bei hervorragenden Platzverhältnissen und bei bestem Fußballwetter ging dieses richtungsweisende Meisterschaftsspiel über die Bühne. Aufgrund der Verstärkung durch Matze Schreyer und Ralf Schumacher aus der 1.Mannschaft und eines gut und komplett besetzten Kaders wollten wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Zwei praktisch ebenbürtige Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter Grashalm und bei beiden Teams war der Siegeswille zu spüren. Aufgrund der wiederum zahlreichen Umstellungen dauerte es eine gewisse Zeit, bis wir unser Spiel stabilisiert hatten. Danach war eine optische Überlegenheit zu erkennen, auch bedingt durch eine hohe Laufbereitschaft bei unserer Mannschaft. Leider war unsere große Schwäche, die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor, wieder zu erkennen. Einerseits wurde nicht konsequent genug nachgerückt, andererseits war keiner da, der auf den 2.Ball spekulierte. Ganz anders in Halbzeit 1 die Crailsheimer. Sobald das Trio Jäger, Upstas und Metzner in Richtung Tüngentaler Tor unterwegs war, herrschte Alarmstufe rot. Sie agierten brandgefährlich und nur durch die sehr gute Manndeckung durch Hatsche und Abdoul, sowie einem fehlerfrei agierenden Libero Ali, konnten wir einen jederzeit möglichen Rückstand verhindern. Halbzeitstand demnach gerechterweise 0:0.

In Halbzeit 2 konnten wir mit zunehmender Spieldauer unsere optische Überlegenheit vergrößern. Bedingt durch gute Einwechselspieler, die viel frischen Wind brachten, konnten wir die Schlagzahl nochmals erhöhen. In dem Maße, in dem wir zulegten, bauten die Crailsheimer, die ohne Wechselspieler auskommen mußten, ab. Es war nun der unbedingte Siegeswille zu spüren und die Mannschaft probierte alles. Vor allem Gugger Baumann und Markus Siegel erzeugten auf den Außenbahnen viel Druck, so daß einige klare Torchancen zu verzeichnen waren. Die Entlastungsangriffe der Crailsheimer erfolgten nur noch sporadisch. Zentral sorgten Matze Schreyer und Ralf Schumacher durch enorme Laufbereitschaft jetzt für viel Druck. Leider wollte das befreiende Tor nicht fallen und die Uhr lief erbarmungslos herunter. Dann die entscheidende 77.Spielminute. Gugger setzte auf der linken Außenbahn zum wiederholten Male zu einer gefährlichen Flanke an, Ralf Schumacher flog in Höhe des 2.Pfostens aus dem Rückraum heran und vollendete per Flugkopfball zum erlösenden 1:0 Siegtor. Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr und dieser eminent wichtige Sieg wurde danach ausgiebig begossen.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der AH veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.