28. Spiel VfB Jagstheim

I. Mannschaft

Sonntag, 16.05.2010

VfB Jagstheim – SV Tüngental 1:2 (0:1)

Der SVT hat innerhalb einer Woche beide vorentscheidende Spiele um den Klassenerhalt gewonnen. Nach dem 5:0 gegen Matzenbach gab es einen verdienten 2:1-Auswärtssieg in Jagstheim. Jedoch hat man für den Sieg einen hohen Preis gezahlt. Stürmer Andreas Wüst hat sich kurz vor Schluss schwer am Knie verletzt.

Der SVT begann verhalten. Die Gastgeber gaben erstmal den Ton an und spielten sich ein paar gute Chancen heraus. Der SVT knüpfte leider nicht an die leidenschaftlich Leistung der Vorwoche an. Erst schwer kam man ins Spiel. Bis zur 20. Minute hatte der SVT Glück, dass die Gastgeber nicht in Führung gingen. Danach wurde der SVT besser. Mit dem ersten richtigen Angriff konnte Toni Taschner nach Zuspiel von Martin Schreyer das 1:0 für den SVT erzielen. Die Gastgeber waren nun geschockt und der SVT kam besser in die Partie. Leider konnte man aus den sich nun ergebenden Chancen noch kein Kapital erzielen. Die beste Chancen hatte wieder der agile Toni Taschner, der kurz vor der Pause nach schönem Paß von Oliver Singer knapp übers Tor schoss.
Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber trotz Gegenwind in Heil in langen hohen Bällen, der SVT konnte sich gut darauf einstellen und hatte die Partie im Griff. Gute Möglichkeiten hatten Martin Schreyer und Andreas Wüst. Es war dann Kapitän Matthias Schreyer der nach schönem Solo aus 16 Metern das verdiente 2:0 erzielte. 65 Minuten waren gespielt. Auch danach war das Spiel ruhig und der SVT hatte alles im Griff. Was aber ab der 75. Minute ablief, ist aus Sicht des SVT´s schwer nachvollziehbar. Nach eigentlichem Foulspiel an Eugen Kouzinski im SVT-Strafraum gab der nun unsichere Unparteiische zum Entsetzen aller Elfmeter für Jagstheim. Dieser wurde verwandelt. Nun wurde das Spiel hektischer. Viele Entscheidung fielen gegen den SVT aus, des öfteren zu Unrecht. So auch ein weitere Elfmeter, beim dem der Unparteiische eine höchst seltsame Auslegung der Vorteilsregelung angewandet hat. Doch Michael Falk konnte sowohl den Elfer als auch den Nachschuss halten. Im Anschluss daran wurde er vom Elfmeterschützen per Kopfnuss zu Boden gestreckt. Logisch Folge: die Rote Karte. Aber zum Schock des zahlreichen SVT-Anhangs auch Gelb-Rot für Michael Falk. Warum? Das wusste keiner so genau. Doch dies war leider noch nicht alles. Der SVT kämpfte aufopferungsvoll um den Sieg. Kurz vor Schluss aber der Schreckmoment. Andreas Wüst wurde an der Eckfahne völlig unnötig gefoult. Er kam „blöd“ auf und zog sich nach ersten Angaben eine schwere Knieverletzung zu. Er musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. Wir wünschen Andi auf diesem Wege gute Besserung. Danach war Fußball fast zweitrangig, die Mannschaft brachte den Sieg auch für Andi Wüst nach Hause.

Eine eigentlich ruhige Partie geriet zum Schluss fast außer Kontrolle, da der Unparteiische mit vielen strittigen Situation Schärfe ins Spiel brachte. Beide Elfmeter waren überaus fraglich. Zudem wurde beim Foul an Andreas Wüst nicht mal auf Foul erkannt. Wir hoffen das Andi nicht zu schwer verletzt ist und der Mannschaft in naher Zukunft wieder zur Verfügung stehen kann. Der SVT ist im Abstiegskampf noch nicht durch, denn Matzenbach schlug Kirchberg und ist immernoch 3 Punkte hinter dem SVT. Mit einem Sieg gegen Gründelhardt ist der Klassenerhalt aber in greifbarer Nähe.

Aufstellung: M.Falk – C.Göller, E.Kouzinski (65.M.Endress), S.Fröhlich – M.Stutz, D.Maurer, O.Singer, Ma.Schreyer – Mart. Schreyer, T.Taschner (80.R.Bauer), A.Wüst (85.M.Hartmann)

 

II. Mannschaft

Sonntag, 16.05.2010

VfB Jagstheim – SV Tüngental 4:1 (2:0)

Unsere II. Mannschaft konnte nach dem 0:6 gegen Spitzenreiter Kirchberg am vergangenen Mittwoch nicht zu alter Form zurückgreifen und verlor auch völlig verdient in Jagstheim. Leider ist die Personaldecke momentan sehr schlecht, so dass wenig Alternativen da sind.

Der SVT begann eigentlich ganz gut. Man hatte das Spiel im Griff. Chancen gab es nach Schüssen von Daniel Seitz, Heiko Runde und Jochen Friedrich. Leider fehlten immer nur Zentimeter. Die Gastgeber standen geschickt und konnten mit ihren schnellen Stürmern bei Kontern den SVT beschäftigen. Zwei dieser Konter wurden erfolgreich abgeschlossen. So ging der SVT mit einem Rückstand in die Pause, obwohl man spielerisch eigentlich besser war. Nach dem Wechsel zeigte der SVT mehr Engagement, leider fehlten im Angriff die Ideen. Zu oft wurde der Ball leichtsinnig vertendelt. So konnten die Gastgeber tief stehen und konterten den SVT aus. Das 3:0 fiel nach 55 Minuten. Kurz darauf konnte Roman Siegle auf 3:1 verkürzen. Doch der SVT blieb weiter ideenlos. In der Schlussminute konnten die Gastgeber gar das 4:1 erzielen.

Der SVT spielte bis 20 Meter vors Tor nicht schlecht, nur zum Tor ging kaum Gefahr aus. Leider konnte man somit in den letzten 3 Spielen nur einen Punkt holen. Nun bleibt die Hoffnung, dass in den nun anstehenden 2 Wochen Pause die verletzten Spieler wieder zurück kommen und der SVT somit wieder fast aus dem vollen schöpfen kann.

Aufstellung: R.Bauer – A.Seitz, C.Crocamo, M.Hartmann – D.Seitz, H.Runde, J.Friedrich, A.Friedrich, H.Götz – D.Preiß, R.Siegle

Eingewechselt wurden: V.Schmidt, M.Endress

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.