AH 5.Spieltag 2010

5.Spieltag: Samstag, 08.Mai 2010, 17:30Uhr

SSV Stimpfach – SV Tüngental 2:0

Spielanalyse

Unfähigkeit beim Torabschluß kostet wichtige Punkte

Bei besten Platzverhältnissen und schönem Fußballwetter ging dieses denkwürdige Ligaspiel

über den Rasen in Stimpfach. Trotz einer Ballbesitzquote von geschätzten 70% und einem Eckballverhältnis von ca. 25:2 gelang es uns an diesem Tag nicht, das wesentliche Ziel für ein erfolgreiches Spiel, nämlich Tore zu schießen, zu erreichen.

Zu Beginn des Spiels gab es aufgrund diverser Umstellungen einige Orientierungsprobleme in unserem Spiel. Gerade als wir im Begriff waren, unser Spiel zu stabilisieren, schlug nach 15 Minuten SSV-Torjäger Marco Ehrhardt nach einem Eckball eiskalt zu. Dadurch waren wir im Zugzwang und mussten unser Spiel öffnen. Dies gelang mit fortschreitender Spieldauer auch immer besser, so daß wir durch Schorsch und Achim zu hochkarätigen Torchancen kamen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir spielbestimmend und es schien nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde. Aber auch eine Vielzahl von Eckbällen führte nicht zu einem möglichen Torerfolg. Halbzeitstand demnach 0:1.

In der Pause schöpften wir neuen Mut und wir glaubten an unsere Chance. Dann direkt nach Wiederanpfiff die eiskalte Dusche. Ehrhardt wurde auf der rechten Außenbahn schön freigespielt und seine präzise Flanke wurde in der Mitte zum 0:2 verwertet. Da waren wir wohl gedanklich noch in der Pause. Die restlichen 39 Minuten waren dann ein stereotypes Anrennen unserer Mannschaft gegen eine Mannschaft, die mit Mann und Maus verteidigte. Trotz vielfältiger Bemühungen und klarer Chancen unsererseits konnten die Stimpfacher immer wieder entscheidend klären. Es fehlte uns einfach ein Spieler, der den direkten schnörkellosen Abschluß suchte. Viel zu umständlich und verspielt wurde versucht, die vielbeinige Abwehr zu überwinden. An diesem Tag hätten wir wohl noch 2 Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen.

Diese Niederlage war bitter und sorgte für große Enttäuschung. Somit gilt es, für die kommenden Spiele alle Kräfte zu bündeln, um diese doch unerwartete Niederlage wieder auszubügeln.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der AH veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.