21. Spiel TSG Kirchberg

TSG Kirchberg – SV Tüngental 1:1 (0:0)

Der SVT verschenkte auch bei der TSG Kirchberg 2 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Man war über das gesamte Spiel die agilere Mannschaft und konnte leider wieder nicht klare Torchancen nutzen. In der zweiten Hälfte war man auch in Unterzahl besser und hätte einen Sieg verdient gehabt.

In den Anfangsminuten bestimmte der SVT die Partie. Erste Möglichkeiten ergaben sich für Matthias Schreyer und Ralph Schumacher. Auch Martin Schreyer brachte bei einem Kopfball nicht genug Druck hinter den Ball. Auf der anderen Seite wurden die Gastgeber nur durch Standards gefährlich, die aber auch nicht von Erfolg gekrönt waren. Kurz vor der Pause verpasst Marcel Endress auch nur knapp das Tor, als er nach einem Eckball frei zum Kopfball kam.

Nach dem Wechsel ging es erst richtig runde. In der 47. Minute köpfte Claudius Göller eine schöne Flanke von Max Stutz aus kurzer Distanz am Tor vorbei. In der 50. Minute foulte dann Toni Taschner innerhalb von einer Minute zweimal gelbwürdig und wurde vom Unparteiischen des Feldes verwiesen. Aber auch in Unterzahl konnte der SVT die Partie kontrollieren. In der 72. Minute hämmerte Peter Haag einen Freistoß aus 30 Metern in den Winkel. Die hoch verdiente Führung. Nun aber kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Das Gegentor hatte sie beflügelt. Der SVT stand aber in der Defensive gut und konterte die TSG aus. Jedoch ohne Erfolg. In der 85. Minute hatte man bei einem Schuss noch Glück, dass dieser knapp am Tor vorbei strich. In der 87. Minute fiel dann aber der Ausgleich durch Alexander Lemmer. Doch in den Schlussminuten boten sich für den SVT noch gute Möglichkeiten, die größte in der aller letzten Minute. Eine super Flanke von Martin Schreyer auf den langen Pfosten nahm Matthias Schreyer aus 10 Metern volley, der leider konnte der nicht immer sichere Keeper der TSG diesen Gewaltsschuss um den Pfosten lenken. Danach war die Partie gelaufen.

Nach dem Spiel in Rot am See, wo man 3 Punkte verschenkte, sind es nun schon gute 5 Punkte die der SVT fahrlässig auf der Straße lies. In den letzten 9 Spielen muss einfach die Torausbeute besser werden, dann werden auch die dringend benötigten Dreier eingefahren.

Aufstellung: M.Falk – P.Haag, M.Endress, E.Kouzinski – J.Göller (88.A.Wüst), R.Schumacher (75.F.Weipert), M.Stutz, C.Göller, Ma.Schreyer – Mart.Schreyer, T.Taschner  

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.