30. Spiel TSV Ammertsweiler

Samtag, 07.06.2014

I. Mannschaft

SV Tüngental – TSV Ammertsweiler  2:1 (1:0)

Der SVT beendet die Meistersaison mit einem verdienten 2:1 Heimsieg gegen einen starken Gegner aus Ammertsweiler. Der SVT blieb somit in den letzten 20 Spielen (18 Siege, 2 Unentschieden) ungeschlagen und steigt verdientermaßen in die A-Klasse auf.

Die Gäste legten bei hochsommerlichen Temperaturen los wie die Feuerwehr. Der SVT hatte Glück, dass man nicht nach 10 Minuten bereits mit 0:2 in Rückstand war. Vor allem der Top-Torjäger der Gäste, Steven Hildebrandt, hatte gute Möglichkeiten zur Führung. Nach gut 15 Minuten kam der SVT endlich in die Partie. Man stand nun defensiv auch deutlich besser und erarbeitete sich Chancen. So verfehlte Oliver Singer eine Flanke von Toni Taschner nur knapp. Schüsse von Toni Taschner und Florian Weippert gingen knapp über das Tor. Kapitän Max Stutz fehlten nach einem Kopfball nach einer Ecke nur Zentimeter. Einen Schuss von Daniel Seitz konnte der Keeper noch zur Ecke klären. In der 44. Minute setzte dann Florian Weippert nach einem langen Ball beim Keeper fair nach, dieser konnte den Ball nicht festhalten, Weippert war auf dem Weg zur Führung, wurde dann vom Keeper aber gestoppt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Patrick Hanselmann in seinem letzten Spiel für den SVT sicher zum 1:0 Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel bestimmt der SVT die Partie. Man schnürte die Gäste in die eigene Hälfte. Sie versuchten meist mit langen Bällen auf den schnellen Hildebrandt, zum Erfolg zu kommen. Doch die SVT-Abwehr stand sicher. Auf der anderen Seite hatte Oliver Singer Pech im Abschluss. Kurz darauf, 65 Minuten waren gespielt, tankte sich Daniel Maurer außen durch, er bediente Arhtur Kuschnir, dieser legte für Toni Taschner gekonnt auf und der Goalgetter der Tüngentaler erzielte mit seinem 18. Saisontreffer das 2:0. Der SVT drückte nun weiter um die Führung auszubauen. Oliver Singer scheiterte mit einem Heber aus gut 35 Metern, da der Keeper bei einem Ballverlust zu weit vor dem Tor stand, nur um haaresbreite. Kurz darauf scheiterte der eingewechstelte Holger Rudolf genauso am Keeper wie Heiko Scherz. Das 3:0 lag in der Luft, das Tor machten aber die Gäste. In der 85. Minute konnte Hildebrandt per Foulelfmeter verkürzen. In der Schlussphase bekamen die Gäste die zweite Luft und drückten auf den Ausgleich, es waren aber meist Verlegenheitsschüsse, die Ralf Bauer im SVT-Tor ohne Probleme entschärfen konnten. So blieb es beim verdienten Heimerfolg.

Der SVT bekam dann von Staffelleiterin Söllner nach dem Spielende den Meister-Wimpel überreicht und feierte mit seinen zahlreichen Fans den Aufstieg in die Kreisliga A 1 bis in die Morgenstunden.

Aufstellung: R.Bauer – D.Maurer, H.Runde, P.Hanselmann, N.Poslovski – O.Singer, M.Stutz (C), D.Seitz, A.Kuschnir (65.H.Scherz) – T.Taschner (69.M.Preiß), F.Weippert (56.H.Rudolf)

 

II. Mannschaft

SV Tüngental – TSV Ammertsweiler  2:1 (1:0)

Unsere II. Mannschaft, VizeMeister in dieser Saison, gewann ebenfalls ihr letztes Heimspiel gegen den Gast aus Ammertsweiler. Der SVT spielte in den ersten 20 Minuten einen schlechten Fußball und lag verdientermaßen mit 0:1 in Rückstand. Bis zur Pause wurde es besser und man hatte durch Eugen Kouzinski und Jochen Friedrich zwei Riesenchancen zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel war der SVT dann präsenter und profitierte von einem Eigentor des Gästekeepers. Torjäger Nummer eins, Eugen Kouzinski, erlöste den SVT dann mit dem 2:1 Siegtreffer.

Unsere Jungs haben sich die Vizemeisterschaft verdient und sich mit einem verdienten Heimerfolg in die Sommerpause verabschiedet. Es bleibt zu hoffen, dass die Jungs in der kommendenen Saison von Anfang an mitziehen, dann ist mit dieser Truppe mehr möglich.

Aufstellung: D.Singer – C.Crocamo, M.Endress (C), D.Ernst, F.Wüst – J.Ruhl, J.Friedrich, B.Blank, M.Preiß – A.Bitsch, E.Kouzinski

Eingewechselt wurden: Ch.Pfisterer, T.Sperrle, A.Noll, M.Hägele, P.Deininger

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.