Bericht Trainingslager 20.07.-22.07.

Trainingslager 20.07. – 22.07.2012 im Kleinwalsertal in Hirschegg

http://www.sporthotel-walliser.de/

http://www.sportverein-kleinwalsertal.at/index2e37.html?id=163

1. Tag 20.07.

Der SVT-Tross begab sich gegen 9 Uhr mit 30 Mann in Richtung Süden. Bereits in den frühen Morgenstunden fuhren Trainer Jogi Höfer, Betreuer Helmut Kühnle und Abteilungsleiter Michael Kuchenbrod vor, um alles für die Ankunft der Mannschaft vorzubereiten. Nach nicht einmal 3-stündiger Fahrt erreicht der Tross das schöne Kleinwalsertal. Mit dem Sporthotel Walliser in Hirschegg bezog man schönes Hotel mit Hallenbad und Sauna. Auf dem naheliegenden Sportplatz des SV Casino Kleinwalsertal konnte man die Trainingseinheiten abhalten. Nach dem Mittagessen bittet Coach Jogi Höfer seine Spieler zur 1. Trainingseinheit auf dem Sportgelände. Neben der Koordination legte Coach Höfer vorallem wert auf die Taktik und das Abwehrverhalten der Viererkette. Nach gut 2-stündiger Arbeit ging es ins Hallenbad. Dort war aber noch nicht Entspannung pur angesagt, sondern es stand eine kleine Schwimmstaffel im 20-Meter-Schwimmbecken statt. Danach gings zur Entspannung in die Sauna. Am abend stand nach dem Abendessen eine Theorie-Einheit auf dem Programm, ehe der Tag nach dem geselligen Beisammensein endete.

2. Tag 21.07.

Pünktlich um 7.15 Uhr stand ein Waldlauf auf dem Programm. Die Strecke führten die SVT´ler in die Breitach-Schlucht. Landschaftlich natürlich sehr schön, aber durch ein ständiges Auf-und Ab auch sehr anspruchsvoll. Nach genau 7,8 Kilometern kamen die Fußballer ausgepumpt wieder am Hotel an. Nach dem Frühstück ging es erst zur Trainingseinheit in eine Sporthalle, da das Wetter mit Starkregen eine Strich durch die Rechnugn machte. Dankeswerterweise stellt man uns die Halle kurzfristig zur Verfügung. Clemens Lamberg und Jogi Höfer machten dann das Programm mit Kräftigungs- und Stabilisationsübungen. Nach gut einer Stunde hörte der Regen auf und es folgte noch eine Einheit auf dem Sportplatz. Hier wurde zur Freude aller nun hauptsächlich mit dem Ball gearbeitet. Nach dem Mittagsessen ging es dann zum Teambuilding in Richtung Kanzelwand. Die Gondelbahn Riezlern war nur 3 km entfernt. Das Wetter machte nun auch mit und die Mannschaft konnte sich auf dem Berggipfel ein bisschen erholen. Für einige Spieler war es die erste Gondelfahrt ihres Lebens, die sie auch sicherlich nicht vergessen werden. Gegen 16 Uhr ging es dann wieder ans Hotel und dann sofort auf den Sportplatz, denn um 17 Uhr stand ein Testspiel gegen den SV Casino Kleinwalsertal auf dem Programm. Die Heimelf ist eine junge Truppe die ebenfalls in der B-Liga spielt. Obwohl das Kleinwalsertal in Österreich liegt, spielen sie in bayrischen Fußballverband. Mit 1.200 Metern haben sie somit den höchst gelegenen Sportplatz Deutschlands. Die ambitionierte junge Heimelf verlangte dem SVT alles ab, aber des SVT kontrollierte die Partie und zeigte guten Fußball. Matthias Schreyer brachte vor der Halbzeit den SVT in Führung. In der zweiten Halbzeit sorgte Philipp Strohmeier für den 2:0 Endstand. Alles in allem ein gelungener Test für den SVT. Nach dem Abendessen war der abend dann zur freien Verfügung. Die Mannschaft fand sich im „Partykeller“ des Hotels bei Tischtennis, Dart und Kicker wieder. So klingte ein anspruchsvoller abend gemütlich aus.

3. Tag 22.07.

Da die Mannschaft in den ersten beiden Tagen super mitgearbeitet hat, verzichtet Coach Höfer auf den morgentlichen Waldlauf. Nach dem packen ging es auf den Sportplatz. Dort wurde dann eben das geplante Programm aufgestockt. Hier wurde weiter am System und an der Koordination gefeilt. Gegen 12 Uhr gings zum Hotel zur Regenaration ins Hallenbad und Sauna. Nach dem Mittagsessen setzte sich dann der SVT-Tross gegen 14 Uhr in Richtung Heimat in Bewegung.

Drei schöne und anspruchsvolle Tage gingen zu Ende. Ein Dank gilt den Walsern in Vertretung Wolfgang Eberle, der unser Ansprechpartner war und schon im vorhinein an der Organisation beteiligt war. Zudem gilt ein Dankeschön auch Coach Jogi Höfer, Betreuer Helmut Kühnle, Abteilungsleiter Michael Kuchenbrod und Ralf Bauer sowie den Vorständen Dirk Ruff und Volker Schmidt und A-Jugend-Trainer Clemens Lamberg, die für einen reibungslosen Ablauf des Trainingslagers sorgten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.