Chronologie

    1947 Gründungsversammlung des Fußballvereins FV Tüngental im Gasthaus Lamm in Tüngental am 24. April. 39 Gründungsmitglieder.
    1948 Ausrichtung des 1. Pokalturniers im Kreis Schwäbisch Hall nach dem Krieg mit 8 teilnehmenden Vereinen. Turniersieger: TSV Ilshofen. 1. Preis: Ein Fußball. Turniersieg in Wolpertshausen.
    1949 Hohenloher Pokalsieger der B-Klasse nach einem 4:0 Sieg im Endspiel in Crailsheim gegen Billingsbach.
    1950 Neubeginn mit Reserve- und Jugendspielern. Einweihung des neuen Sportplatzes an der Wolpertsdorfer Straße.
    1951 Gewinn des Wanderpokals der Stadt Vellberg. Endspielsieg gegen die Reserve der Spfr. Schwäbisch Hall. Zusammenschluss des Fußballvereins und des Radfahrvereins Tüngental. Meister der B-Klasse Schwäbisch Hall. Reserve ebenfalls Meister. Wanderpokal der Stadt Vellberg verteidigt.
    1955 Wanderpokal der Stadt Vellberg verteidigt. Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften Heilbronn – Hohenlohe.
    1956 Abstieg aus der B-Klasse.
    1957 10 Jahre Fußball in Tüngental – einfache Feier.
    1958 Mit letzten und vorletzten Tabellenplätzen Talsohle in der C-Klasse erreicht. Oft kaum 11 Spieler für die 1. Mannschaft.
    1962 A-Jugend Gruppensieger der Kreismeisterschaft.
    1963 Meister der C-Klasse Schwäbisch Hall. Reserve ebenfalls Meister.
    1965 Abstieg aus der B-Klasse.
    1966 Gewinn des Dr. Haus-Pokals. Vize-Pokalsieger der C-Klasse Hohenlohe. Endspiel gegen Bibersfeld mit 0:2 verloren.
    1969 Gewinn des Dr. Haus-Pokals.
    1970 Meister der C-Klasse Schwäbisch Hall.
    1972 Abstieg aus der B-Klasse. 25 Jahre Fußball SV Tüngental e.V.
    1974 Vorletzter Tabellenplatz in der C-Klasse.
    1975 Tabellenletzter in der C-Klasse.Erneut die Talsohle des Fußballs erreicht.
    1977 Turniersieg beim Vellberger Stadtpokal.
    1978 Staffelmeister der Kreisklasse der A- und C-Jugend und Aufstieg in die Leistungsklasse.
    1981 Turniersieg in Hessental. Endspiel 4:3 gegen Bibersfeld gewonnen. Ausrichtung eines eigenen Pokalturniers. Turniersieger TSV Michelfeld.
    1983 Meister der Kreisliga Bl. Reserve ebenfalls Meister. Trainer: Wilhelm Neidlein. Beginn der Ära unter Trainer und Fußballlehrer Albert Jaksch.
    1984 Turniersieg in Hessental: Endspiel gegen SSV Schwäbisch Hall 5:0 gewonnen. Turniersieg in Michelbach. Stadtmeisterschaft: Endspiel gegen Sulzdorf mit 0:2 verloren.
    1985 Turniersieg in Vellberg.
    1986 2. Platz im Dreikönigs-Hallenturnier in Neuhütten bei 18 teilnehmenden Vereinen. Sieger bei der Stadtmeisterschaft am 19. November. Endspiel 2:0 gegen Sulzdorf. Turniersieg der B-Jugend beim SSV Schwäbisch Hall 1. Mannschaft etabliert sich in der Kreisliga Al.
    1987 40 Jahre Fußball in Tüngental
    1988 Vize-Meister in der Kreisliga Al. Ein Punkt Rückstand auf Öhringen. Turniersieg beim TSV Dünsbach.
    1989 Turniersieg beim SC Stadtheide.
    1990 Turniersieg beim Pfingsttumier des TSV Ingelfingen. C-Jugend Meister in der Leistungsklasse (Spielgemeinschaft mit dem TSV Sulzdorf).
    1991 Turniersieg der B-Jugend beim erstklassig besetzten Turnier des TSV Schmiden.
    1992 Tod des langjährigen Trainers Albert Jaksch am 10. Februar. Vize-Meister in der Kreisliga Al. Zwei Punkte Rückstand auf den SSV Schwäbisch Hall. B-Jugend Meister in der Leistungsklasse (Spielgemeinschaft mit dem TSV Sulzdorf).
    1993 Turniersieg der A-Jugend bei der TURA Untermünkheim. E-Jugend Meister in der Kreisklasse.
    1994 Abstieg aus der Kreisliga Al. Vorstandswechsel für Bereich Sport: Hanselmann – Wüst. D-Jugend Meister in der Kreisklasse. F-Jugend Meister in der Kreisklasse.
    1995 1.Albert-Jaksch-Gedächtnisturnier Vize-Pokalsieg Bezirk Hohenlohe der Senioren. E-Jugend Meister in der Kreisklasse.
    1996 Sieger bei der Stadtmeisterschaft im Januar. Endspiel 2:1 gegen Türk Gücü Schw. Hall. Meister der Kreisliga Bl. Reserve ebenfalls Meister. Trainer: Peter Traub. Sieger bei der Stadtmeisterschaft der Senioren. E-Jugend Meister in der Kreisklasse. F-Jugend Meister in der Kreisklasse.
    1997 Turniersieg der D-Jugend bei der TURA Untermünkheim. D-Jugend Hallenbezirksmeister. Ausscheiden bei der württembergischen Hallenmeisterschaft erst in der Vorschlussrunde gegen den SSV Ulm 1846. D-Jugend (11) Meister in der Kreisklasse (7er-Mannschaft). 2. Juni: Endgültiger Klassenerhalt in der Al mit einem 4:2-Sieg gegen den SV Rieden. 1. Mannschaft 8. Tabellenplatz mit 46:55 Toren und 35 Punkten. 2. Mann-schaft 3. Tabellenplatz mit 65 Punkten. Senioren Meister der Kreisstaffel.
    1998 B-Jugend Meister der Kreisstaffel mit 37 Punkten und 52:12 Toren. C-Jugend 7er Meister mit 30 Punkten und 55:18 Toren. D-Jugend Meister mit 33 Punkten und 59:11 Toren (Entscheidungsspiel SVT – TSV Hessental 4:2 n.E.)
    1999 Reservemeisterschaft in der Kreisliga AII mit 66 Punkten und 92:23 Punkten
    2000 C-Jugend Meister der Kreisstaffel und Aufstieg in die Leistungsstaffel mit 42 Punkten und 138:9 Toren. Senioren Meister in der Kreisstaffel und Aufstieg in die Bezirksstaffel mit 19 Punkten und 26:5 Toren.
    2001 SV Tüngental holt sich vor heimischer Kulisse den 1.Platz im Bühlertalturnier
    2002 Sieger bei der Stadtmeisterschaft im Januar. Endspiel 2:1 gegen Spfr SHA
Dieser Beitrag wurde unter Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.