Franken-Einzel-Meisterschaft am 02-05.2015 in Crailsheim

Franken-Einzel-Meisterschaft am 02.05.2015 in Crailsheim

Marc eröffnet mit Paukenschlag im Ballwurf

Marc Schmidt von der WGL – SV Tüngental schleudert den Ball auf 54 Meter!

In Summe 3 Titel und zwei Vizetitel für den SV Tüngental

 

Gleich im ersten Versuch schleuderte Marc Schmidt in seiner ersten Disziplin des Tages den 200gr-Ball auf 54,0 Meter und sicherte sich somit seinen Frankenmeistertitel in der Altersklasse M13. Nicht nur, dass er somit seinen Titel in dieser Disziplin verteidigen konnte, hiermit steht er in der aktuellen württembergischen Bestenliste auf Platz 3.

 

Motiviert von dieser klasse Leistung legte er im Weitsprung, mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,21m und Platz 4, eine weitere Top-Platzierung nach.

 

Auch seine Mannschaftskameradinnen und –kameraden ließen sich durch diese tollen Leistungen animieren.

Beim M15-Schüler, Jonas Pyrags, hatte es den Anschein, als würde er sich über die 100m-Strecke für die 300m einlaufen. Das allerdings mit beachtlichem Erfolg!

Noch im 100m-Lauf in 13,24 sec. drittplatziert, konnte er im 300m-Lauf souverän in 41,44 sec. einen weiteren Frankenmeistertitel für den SV Tüngental erlaufen und sich auf die oberste Stufe des Siegerpodestes stellen.

Dass Jonas nicht nur laufen, sondern auch springen kann, zeigte er im Weitsprung. Mit 5,38m landete er auf Platz 2 und sicherte sich damit einen Vizemeistertitel.

 

Gleich 3 Kugelstoßer konnten positiv auf sich aufmerksam machen.

Phillip Dorsch konnte mit sehr guten 10,66m den 5.Platz belegen. Johannes Nothacker (M14) wurde 8. und stieß die Kugel 7,21m weit.

Den zweiten Frankenmeistertitel des Tages für die tüngentaler Leichtathleten erreichte sehr überraschend Karolin Nothacker beim Kugelstoßen. Sie gewann die Disziplin in ihrer Jahrgangstufe W13 mit 6,52m.

 

Zeitgleich zum Kugelstoßen konnten durch Linnea Zorn (W13) und Vincent Fritz (M14) weitere persönliche Bestleistungen erzielt werden. Mit guten 3,91m und Platz 10 verpasste Linnea nur knapp den Endkampf. Vincent hingegen schaffte mit gesprungenen 4,06m den Sprung in den Endkampf.

Am Ende bedeutete seine gesprungen Weite Platz 8.

 

Auf den Sprintstrecken hatten unsere Tüngentaler sehr mit der schlechten Organisation und den damit verbundenen Zeitverschiebungen von weit über einer Stunde zu kämpfen. Dennoch konnten Sie auch auf der Bahn ordentliche Ergebnisse erreichen.

Allen voran lief Marc Schmidt in einem sehr engen Rennen, trotz leicht „verschlafenem“ Start, in guten 11,18 sec. auf Platz 4.

Auch Linnea Zorn und Karolin Nothacker gingen über 75m an den Start.

Beide in der Altersklasse W13 belegten die Plätze 9 und 13.

Über 100m durfte sich in der Altersklasse M14 Vincent Fritz in den Startblock setzen.

In15,23 sec. belegte er in der Endabrechnung Platz 7.

 

Dass die Tüngentaler nicht nur in den technischen Disziplinen stark sind, wurde durch den 3. Platz von Vincent Fritz im 800m Lauf unter Beweis gestellt. In 3:06,03 Minuten lief er auf das Podest.

 

Lang ersehnt und voller Vorfreude ging die kleine tüngentaler Gruppe dann zum Speerwurfplatz.

In diesem Fall allerdings „nur“ als Zuschauer, denn Marc Schmidt absolvierte hier seinen ersten Speerwurfwettkampf. Auch der Jugend-Wurf-Trainer der WGL freute sich über die schon sehr gute Technik, die Marc hier zeigte.

Mit nicht erwarteten 30,64m konnte er bei seinem ersten Auftritt auf Anhieb die 30m-Marke überwerfen und somit seine im Vorfeld abgeschlossene Wette mit seinem Trainer gewinnen.

Auch hier schob sich Marc durch die hervorragende Wurfleistung schon früh in der Saison unter die TOP10 der Speerwerfer in Württemberg.

Dieser Beitrag wurde unter Leichtathletik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.