6. Spiel VfL Mainhardt

Sonntag, 21.09.2014

SV Tüngental – VfL Mainhardt   2:1 (2:0)

Das Spiel wurde wegen des Regens kurzfristig auf den Kunstrasen verlegt. Der SVT gewann am Ende verdient, allerdings tat man sich selbst schwer, da man eine Vielzahl von Torchancen nicht nutzen konnte.

Der SVT begann wieder sehr stark. Bereits nach 2 Minuten tankte sich Heiko Scherz über links durch, Wolfgang Herterich scheiterte an einem Abwehrspieler auf der Linie. Nur kurz darauf verpasste Heiko Scherz per Kopf nach einer Flanke von Daniel Seitz das Tor nur knapp. Die Mainhardter kamen nach gut zehn Minuten besser ins Spiel. Sie hatten ein wenig mehr Spielanteile, taten sich aber vor dem Tor recht schwer. Der SVT war in der Offensive zielstrebiger. Einen Schuss von Daniel Seitz lenkte der Keeper zur Ecke. Bei dieser scheiterte erst Max Stutz, den Abpraller hämmerte Heiko Scherz zur Führung in die Maschen (25.). Das 1:0 brachte beim SVT aber nicht die gewünschte Sicherheit. Man kam nicht wie gewünscht ins Spiel. Die Gäste hatten kaum nenneswerte Chancen, einzig ein Freistoß, den Ralf Bauer mit Bravour zur klären konnte. Kurz vor der Pause spielte sich der SVT über Wolfgang Herterich über rechts schön durch, dessen Hereingabe versenkte wieder Heiko Scherz mit seinem zweiten Tor zum 2:0 (44.).

Nach dem Wechsel hatten die Gäste mehr Spielanteile, der SVT verstärkte sich darauf, die Führung zu halten. Die Gäste hatten durch einen Freistoß eine gute Chance, ansonsten stand die Defensive des SVT recht gut. Der SVT verstand es beim umschalten aber nicht, die Angriffe konzequent auszuspielen. In der 63. Minute hatte dann Toni Taschner die Chance auf das 3:0, doch der Gäste-Keeper blieb Sieger. Im Gegenzug verkürzten die Mainhardter auf 1:2. Nun stand das Spiel auf der Kippe. Der SVT verstand es nun aber wieder besser, in die Offensive umzuschalten. Es ergaben sich eine Reihe von guten Chancen, das Spiel zu entscheiden. Nils Poslovski kam links gut durch und scheiterte am Keeper. Nach einer Flanke von Oliver Singer kam Wolfgang Herterich frei zum Schuss, der Keeper konnte zur Ecke klären. In der Schlussphase hatte Matthias Preiß die Großchance, doch auch er konnte den Gästekeeper nicht überwinden. In der 88. Minute hätte sich das Auslassen der ganzen Chancen beinahe gerecht, als ein Mainhardter-Stürmer wie aus dem Nichts vor dem Tor von Ralf Bauer auftauchte, das leere Tor aber nicht traf.

Am Ende blieb es beim verdienten Erfolg für den SVT, der aber lange auf der Kippe stand. Man würde sich das Leben momentan leichter machen, wenn man seine Vielzahl von Chancen besser ausnutzen würde. Daran gilt es in den nächsten Wochen zu arbeiten.

Aufstellung: R.Bauer – A.Friedrich, M.Majer, D.Maurer, Nils Poslovski – H.Scherz, D.Seitz (60.T.Taschner), M.Stutz (C), W.Herterich (75.M.Preiß) – O.Singer, N.Poslovski

 

II. Mannschaft

Sonntag, 21.09.2014

SV Tüngental – VfL Mainhardt   3:1 (2:1)

Unsere II. Mannschaft gewann gegen den Tabellenletzten mühevoll mit 3:1.

Für den SVT hätte es nicht besser laufen können. Bereits in der ersten Minute traf Adrian Noll zur Führung für den SVT. Die Gäste konnten dann nach 18 Minuten ausgleich. Das Spiel war insgesamt zerfahren, beide Mannschaften kamen mit dem ungewohnten Kunstrasen nicht richtig zu Recht. Ein wenig besser gelang es dann aber dem SVT, nach einer tollen Einzelleistung von Carlo Crocamo bediente dieser Peter Deininger und es hieß 2:1.

Nach dem Wechsel drückten die Gäste auf den Ausgleich, der SVT kam aber zu unzähligen Entlastungsangriffen. Diese wurden aber nicht konsquent zu Ende gespielt. Den Gästen wurde nach 75 Minuten ein Elfmeter zugesprochen, diesen konnte aber Michael Schüler im Tor des SVT abwehren. Erst in der Nachspielzeit konnte der SVT einen seiner Konter zum 3:1 durch Steffen Rechenberg nutzen.

Aufstellung: M.Schüler – M.Hägele, L.Rössler, M.Endress (C), F.Wüst – A.Bitsch, J.Friedrich, M.Köngeter, C.Crocamo – A.Noll, P.Deininger

Eingewechselt wurden: D.Ernst, T.Sperrle, J.Ruhl, H.Gundel, S.Rechenberg

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.