25. Spiel TSV Crailsheim II

Sonntag, 06.05.2012

I. Mannschaft

SV Tüngental – TSV Crailsheim II  0:2 (0:0)

Der SVT konnte das wichtige Heimspiel gegen den TSV Crailsheim leider nicht gewinnen und strebt weiterhin in akkuter Abstiegsgefahr. Mit einem Sieg hätte man für die letzten 3 Spiele die beste Ausgangslage gehabt, so muss man weiter auf Schützenhilfe anderer Vereine hoffen.

Der SVT war nach der Pause vom spielfreien Wochenende gewollt, im vorletzten Heimspiel einen Dreier einzufahren. Bereits nach 5 Minuten traf Matthias Schreyer nach Vorarbeit von Oliver Singer den Pfosten. Kurz darauf verfehlte eine Schuss von Matthias Schreyer nach schönem Solo das Tor nur knapp. Die Gäste kamen erst nach der guten Anfangsviertelstunde des SVT besser ins Spiel. Sie waren vor allem bei Weitschüssen gefährlich. Ralf Bauer war stets auf dem Posten und hielt seinen Kasten sauber. Der SVT versuchte weitere Chancen herauszuspielen, doch gegen die vielbeinige Gäste-Abwehr kam man selten durch. Zudem fehlten auch die Ideen und der letzte Ball, um einen Angriff erfolgreich bestreiten zu können.

Nach dem Wechsel legte der SVT eine Schippe drauf. Nach schöner Flanke von Patrick Hanselmann verfehlte ein Kopfball von Johannes Göller das Tor nur um haaresbreite. Nur 5 Minuten später tankte sich Oliver Singer schön durch, sein Schuss klatschte an die Latte. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Führung für den SVT längst verdient gewesen. Mit dem ersten Angriff der Gäste im zweiten Durchgang fiel dann nach 60 Minuten auch die Führung. Aus einem Getümmel heraus reagierte der Gästestürmer am schnellsten und traf zum 0:1. Der SVT warf nun alles nach vorne, um das Spiel zu drehen. Man zwängte die Gäste in die eigene Hälfte. Doch das Angriffsspiel des SVT blieb zu durchsichtig. Im Mittelfeld schlichen sich vermehrt leichte Abspielfehler ein und die Gästeabwehr wurde immer kompakter. Der TSV hatte nun auch Platz zum kontern. Hier wurde es das ein oder andere Mal gefährlich. Nach 75. Minuten fiel dann nach einem Freistoß das 0:2. Der SVT steckte aber zu keiner Zeit auf. In der 76. Minute zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt für den SVT, nahm diesen aber unverständlicherweise wieder zurück. Eine Fehlentscheidung. Der SVT kam in der Schlussphase noch zu Chancen durch David Werblow, Toni Taschner und Matthias Schreyer. Zählbares kam leider nicht mehr heraus.

Die Luft für den SVT bleibt dünn. Durch den Sieg von Tiefenbach rutschte man nun wieder auf einen Relegationsplatz. An der Ausgangslage hat sich aber nichts verändert. Der SVT muss noch mindestens 6 Punkte holen, dafür hat er nun bei 3 Spielen auch die Chance dazu. Die Moral stimmt in der jungen Mannschaft, einzigst hapert es gerade an der Chancenverwertung und am Quätnchen Glück, dass man im Abstiegskampf braucht. „Die Schlacht ist verloren, der Krieg noch lange nicht“…

Aufstellung: R.Bauer – E.Kouzinski, Mart.Schreyer (65.T.Taschner), D.Seitz, D.Maurer – J.Göller, M.Majer – P.Hanselmann, Mat.Schreyer, A.Friedrich (65.D.Werblow) – O.Singer

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.