2. Spiel SSV Stimpfach

Sonntag, 28.08.2011

I. Mannschaft

SV Tüngental – SSV Stimpfach    0:5 (0:3)

Der SVT kam gegen den Bezirksligaabsteiger mächtig unter die Räder. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen, der Sieg viel aber dennoch ein zwei Tore zu hoch aus.

Den SVT plagen weiter die Personalsorgen. Nachdem Peter Traup eh schon auf 7 Feldspieler verletzungs- und urlaubsbedingt verzichten musste, fehlten auch beide etatmäßigen Torhüter. Ralf Bauer weilt im Urlaub, Michael Falk viel kurzfristig auch verletzungsbedingt aus. So sprang sein kleiner Bruder Stefan Falk, eigentlich für die Reserve vorgesehen, ein. Er machte seine Sache ordentlich, an ihm lag´s sicherlich nicht. Die Gäste konnten nahezu aus dem vollen schöpfen. Zudem merkte man ihnen einfach die letzten Jahren in der Bezirksliga an. Sie nutzen in der ersten Hälfte die Fehler des SVT gnadenlos aus. So stand es bis zur Pause verdientermaßen 0:3. Vielleicht wäre das Spiel nochmal spannender geworden, wenn Roman Siegle beim Stand von 0:2 die einzigst richtige Chance des SVT zum 1:2 genutzt hätte. Andi Friedrich hat ihn hier schön in Szene gesetzt, doch der Keeper parierte. Im Gegenzug fiel das 0:3.

In der zweiten Hälfte hatte sich der SVT besser auf die Gäste eingestellt. Nach vorne war man aber zu keinem Zeitpunkt zwingend. Chancen waren Mangelware. Der eingewechselte Philipp Strohmeier hatte noch eine gute Möglichkeit, wurde jedoch zu weit nach außen abgedrängt. Die Gäste taten auch nicht mehr als notwendig. Das 0:4 fiel nach einem Freistoß aus spitzem Winkel der an Freund und Feind vorbei im langen Eck einschlug. Das 0:5 kam durch einen Schuss von der Strafraumgrenze.

Der SVT muss dieses Spiel schnellst möglich abhacken. Klar hat man leider nicht an die Leistung der letzten Woche anknüpfen können, aber man hat auch wieder die SVT-Defizite gesehen. Die Gäste wirkten in allen Belangen besser, waren spritziger und aggressiver in den Zweikämpfen. Dennoch darf man von Seiten des SVT keine Krise hervor rufen. Die personelle Lage sollte sich in der kommenden Woche schon wieder verbessern, zudem sind erst zwei Spiele gemacht und die Stimpfacher werden sicherlich diese Saison vorne mitmischen, sollten sie ihre Leistung so konstant halten können.

Aufstellung: S.Falk – P.Haag, E.Kouzinski, M.Hartmann (70.A.Kuschnir) – J.Göller, M.Majer, D.Maurer, A.Friedrich (65.P.Strohmeier), M.Stutz – F.Maurer (85.O.Ernst), R.Siegle

 

II. Mannschaft

SV Tüngental – SSV Stimpfach   2:1 (1:0)

Unsere II. Mannschaft konnte gegen gute Gäste einen knappen aber verdienten Sieg einfahren. Lange Zeit schien die Sache eindeutig zu werden, doch am Ende kamen die Gäste nochmal heran und waren dem Ausgleich nahe.

Die Gäste erwischten den besseren Start. Die Anfangsminuten gehörten ihnen. Doch der SVT fing sich nach gut einer Viertelstunde. Die erste Chance hatte dann Philipp Strohmeier, der aber am Pfosten scheiterte. Der SVT bekam die Gäste nun immer besser in den Griff. Jochen Friedrich erzielte nach 30 Minuten die verdiente Führung. Bis zur Pause hatte der SVT durch Arthur Kuschnir nach einer Ecke und durch den agilen Philipp Strohmeier noch die Chance zum 2:0.

Nach dem Wechsel spielte erstmal der SVT. Man hatte die Gäste gut im Griff. So ging der SVT dann nach der schönsten Kombination des Spiels auch mit 2:0 in Führung. Jochen Friedrich passte schön in den Lauf von Philipp Strohmeier, dieser behielt die Übersicht und legte auf Oliver Ernst ab, der zum 2:0 einschieben konnte. Nun versäumte es der SVT den Sack vollends zu zu machen. Thorsten Schuller hatte die gute Chance zum 3:0, scheiterte aber. So kamen die Gäste noch zum Anschlusstreffer, wie aus dem nichts. Doch nun fing der SVT zu zittern an. Die Kräfte ließen nach. Carlo Crocamo hatte dann allerdings nach einem Konter die große Chance zum 3:1, doch er scheitere freistehend vor dem Keeper. So musste der SVT bis zum Schluss zittern, brachte den verdienten Sieg aber über die Zeit.

Der SVT steht mit zwei Siegen in zwei Spielen natürlich perfekt da. Auch in der Reserve macht sich natürlich der Aderlass der I. Mannschaft bemerkbar, dennoch zeigten die eingesetzten Akteure bisher zwei gute Spiele. Es bleibt die Hoffnung dass man eine Serie starten kann.

Aufstellung: S.Falk (46.V.Schmidt) – M.Endress, J.Wittmann, F.Wüst – O.Ernst, J.Friedrich, T.Schuller, V.Schmidt (46.M.Preiß, 80.C.Crocamo), A.Kuschnir (70.M.Wollmershäuser) – P.Strohmeier (60.D.Preiß), C.Crocamo (76.M.Holzer) 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.