12. Spieltag FC Matzenbach

I. Mannschaft

Sonntag, 14.11.2010

SV Tüngental – FC Matzenbach 1:1 (1:0)

Der SVT hat im wichtigen Heimspiel gegen den FC Matzenbach mal wieder Punkte auf der Strecke liegen gelassen. Zur Pause hätte man schon sicher mit 3 oder 4:0 führen müssen. Am Ende steht man aber nur mit einem Pünktchen da.

Der SVT begann so wie man in Bühlerzell aufgehört hatte. Mit schnellen Tempogegenstößen bearbeitete man die Gästeabwehr. Die ersten Chancen ergaben sich für Matthias Schreyer und Toni Taschner. Ein Manko des SVT war dann von Zeit zu Zeit die Aggressivität am Ball. Viele Zweikämpfe wurden im Mittelfeld unnötige verloren. So kamen auch die Gäste das ein oder andere Mal gefährlich vors Tor von Michael Falk. in der 23. Minute dann aber konnte der SVT seine Überlegenheit ummünzen. Nach schönem Solo von Toni Taschner und Querpass auf Florian Maurer konnte dieser zum verdienten 1:0 einschieben. Der SVT verpasste dann in der Folge das zweit, dritte gar vierte Tor nachzulegen. Viele gute Möglichkeiten wurden leider wie so oft in dieser Saison vergeben, oder es fehlten beim letzten Zuspiel immer nur Zentimeter, wie in der 40. Minute, als wieder Toni Taschner die Abwehr narrte, alleine vor dem Keeper auf den freistehenden Matthias Schreyer quer legen wollte, diesen dann aber in der tiefstehende Sonne nicht richtig erkannte und so der Ball ins Nirgendwo lief. Mit dem Pausenpfiff hätte die Gäste dann fast den Ausgleich erzielt, doch Michael Falk konnte gegen den freistehenden Stürmer mit einer Klasseparade retten.

Auch nach dem Wechsel war der SVT dem 2:0 näher. Nach Flanke von Oliver Singer über die gesamte Breite des Platzes hämmerte Patrick Hanselmann den Ball volley an den Innenpfosten. Auch Matthias Schreyer umkurvte schon den Keeper, doch der Ball wurde auf der Linie geklärt. Dies waren nur die besten Chancen aus einer reihe von guten Möglichkeiten bzw. Ansätzen. In der 55. Minute konnten dann die Gäste überraschend nach einem Freistoß jubeln. Keeper Michael Falk sah den Ball zu spät und es hieß 1:1. Die Gäste waren nun in der Folge bei Kontern zwar gefährlich, jedoch nennenswerte Chancen blieben aus. Der SVT hatte bis zum Ende noch gute Möglichkeiten, doch auch die letzte Chancen von Marco Majer brachte nicht den verdienten Siegtreffer.

Dass das Ergebins für die Gäste nicht verdient ist kann man nicht sagen, denn der SVT hat sich den Sieg dann auch nicht verdient, wenn man aus einer Fülle von Chancen nicht mehr Tore erzielen kann. Leider ist das aktuell noch das Manko. In den kommenden schweren Aufgaben gegen Bühlertann, Ilshofen und Langenburg gilt es vor dem Tor eiskalt zu sein, denn viele Chancen wird der SVT nicht bekommen.

Aufstellung: M.Falk – D.Seitz (88.P.Haag), D.Maurer, S.Fröhlich – J.Göller, M.Stutz, P.Hanselmann, O.Singer (70.M.Majer), Ma.Schreyer – T.Taschner, F.Maurer (88.P.Strohmeier)

 

II. Mannschaft

Sonntag, 14.11.2010

SV Tüngental – FC Matzenbach 5:1 (3:1)

Nach dem mageren Unentschieden gegen Westgartshausen war der SVT gewillt, gegen Matzenbach
wieder einen Sieg einzufahren und vorallem an der Chancenauswertung zu arbeiten.

In der 5. Minute bot sich Philipp Strohmeier auch gleich die Rießenchance auf eine frühe Führung,
doch er konnte aus kurzer Distanz nicht mehr genug Druck hinter den Ball bekommen. Ansonsten lief in den ersten 15 Minuten bei den Grün-Weißen jedoch wenig zusammen, es wurden viele überhastete lange Bälle gespielt, das Spielgeschehen fand großteils im Mittelfeld statt und bestand aus vielen Fehlpässen. In der 20. Minute dann der Schock für die Heimmanschaft, ein aus dem Halbfeld geschlagener Freistoß führte äusserst unglücklich zum 0:1 Rückstand. Nun jedoch wachte der SVT auf, die Kombinationen wurden sicherer und man konnte sich mehr und mehr in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Matzenbach fiel bis auf teils überharte Fouls und Meckereien nichts mehr ein. In der 33. Minute belohnte sich der SVT dann für seine Beharlichkeit, einen langen Ball aus der Abwehr sorgte für Verwirrung im Matzenbacher Strafraum. Daniel Preiß verlängerte mit dem Kopf auf den starken Philipp Strohmeier, der zum 1:1 einschieben konnte. Nach einem absichtlichen Handspiel schwächten sich die Gäste zusätzlich selbst durch eine gelb-rote Karte. Mit dem Pausenpfiff schaffte der SVT dann eingültig die Wende, einen langen Ball von Marcel Endress konnte Philip Strohmeier erlaufen. Er umkurfte souverän den gegnerischen Keeper und schoß zur Tüngentaler Führung ein, mit der es auch in die Pause ging.
Die zweite Hälfte bot ein ähnliches Bild wie das Ende der ersten. Der SVT kontrollierte das Spiel zu jedem Zeitpunkt,
Matzenbach versuchte mit unnötiger Härte dagegenzuhalten. Diese gipfelte in einer Notbremse, Daniel Preiß war nach einem langen Abschlag von Torhüter Ralf Bauer alleine auf dem Weg zum Tor, der gegnerische Abwehrspieler wusste sich nur noch mit einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze zu helfen, wofür er verdientermaßen die rote Karte sah. Der anschließende Freistoß brachte leider nichts ein, obwohl er von Philipp Strohmeier stark getreten, vom gegnerischen Torhüter aber ebenso stark pariert worden war. Allerdings spielte der SVT weiterhin sehr offensiv, man gab sich nicht mit der knappen Führung zufrieden, sondern
nutze die sich bietenden Räume für gelungene Kombinationen, die allerdings nicht immer zwingend genug zu Ende gespielt wurden. So dauerte es bis zur 72. Minute bis das 3:1 durch den eingewechselten Carlo Crocamo fiel, der einen Freistoß
aus dem Halbfeld von Peter Haag im Gehäuse unterbrachte. Nach wiederholtem Foulspiel wurde der dritte Matzenbacher frühzeitig vom guten Schiedsrichter, mit gelb-rot, zum duschen geschickt, wodurch sich dem SVT im Angriffsspiel noch mehr Platz bot. Oliver Ernst, Daniel Preiß und Max Lotz kamen zu sehr guten Gelegenheiten, doch erst in der 83. Minute durfte
der SVT wieder jubeln, als Max Lotz im 16er nach einer schönen Ballstaffete von Daniel Preiß in Szene gesetzt wurde und mit einer Direktabnahme ins linke untere Eck das 4:1 erzielte. Den Schlusspunkt konnte Daniel Preiß für sich verbuchen, der in Minute 87 nach Vorlage des Dienstältesten Volker Schmidt mit einem sehenswerten Drehschuss auf 5:1 erhöhte. Der SVT spielte die letzten Minten souverän zu Ende und ließ in der Defensive keinerlei Chancen der Gäste zu.

So gab es einen verdienten Sieg der grün-weißen zu sehen, die zwar 5 Tore erzielen konnten, das Ergebnis allerdings noch deutlich höher hätten gestalten können. In der nächsten Woche gilt es beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter Bühlertann eine ähnlich geschlossene Mannschaftsleistung abzurufen, denn dann wird sich zeigen wo der SVT tatsächlich steht.

Aufstellung: R.Bauer – P.Haag, M.Endress, E.Kouzinski – O.Ernst, V.Schmidt, A.Friedrich, H.Götz, M.Kuchenbrod – P.Strohmeier, D.Preiß
Eingewechselt: A.Seitz, C.Crocamo, M.Lotz

Dieser Beitrag wurde unter Berichte der Aktiven Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.